Die Samtgemeinde Spelle warnt vor trügerischen E-Mails

Zurzeit sind in ganz Deutschland vermehrt trügerische E-Mails im Umlauf, die dem Empfänger vorgaukeln, von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern öffentlicher Behörden zu stammen. In Wahrheit kommen diese sogenannten Phishing-Nachrichten jedoch von Fremden. Sie enthalten mit Computerviren verseuchte Anhänge oder Links oder sollen den Empfängern Daten entlocken. Die Samtgemeindeverwaltung warnt ausdrücklich davor, Anhänge oder Links in diesen gefälschten E-Mails zu öffnen oder auf die Nachrichten zu antworten. In den aktuell im Umlauf befindlichen Phishing-Mails wird häufig behauptet, im Anhang oder unter der Linkadresse befinde sich eine eingescannte Rechnung oder ein anderes wichtiges Dokument. Empfänger sollten sich immer die Frage stellen, ob eine solche Nachricht überhaupt zum angeblichen Absender passt. Ist dies nicht der Fall, sollte diese Nachricht umgehend gelöscht und auch endgültig aus dem Papierkorb entfernt werden. Weitere Tipps zum Erkennen von trügerischen E-Mails hat die Verbraucherzentrale NRW auf folgender Internetadresse zusammen-gestellt: www.verbraucherzentrale.nrw/phishing-e-mails-erkennen.

Ein Fall ereignete sich in Spelle wo ein eine Firma zum Glück das Geld zurück buchen konnte, wie uns die Polizei mitteilte.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.