Dinner Around The World Flüchtlinge stellen ihre Herkunftsländer vor

dinneraroundtheworld

Fotos (Fachstelle Migration und Integration): Impressionen vom Dinner Around The World

Rheine: „Heute sagen wir einmal Danke“, begrüßt Yasser Al Daye, 43, aus Syrien eine Gruppe von 20 ehrenamtlich engagierten Frauen und Männer. Im Sinne einer gelebten Willkommenskultur hat Jessica Stallmann, Ehrenamtskoordinatorin in der Fachstelle Migration und Integration der Stadt Rheine, ein persönliches Dankeschön der zugewanderten Menschen an die zahlreichen engagierten Familienpaten und Alltagshelfer entwickelt. Rund 100 engagierte Frauen und Männer kümmern sich „im Auftrag der Fachstelle“ ehrenamtlich und mit viel Zeit, Erfahrungswissen und Herzblut um geflüchtete Menschen, die jetzt in Rheine leben. Und da zur Integration auch immer gehört, seine Herkunft, Kultur und Identität ein Stück weit zu bewahren, war die Idee zum „Dinner Around The World“ geboren.

Gemeinsam mit geflüchteten Menschen aus Tadschikistan, aus Syrien, Afghanistan und Afrika erfuhren die Ehrenamtlichen an insgesamt 4 Stationen mehr über die Herkunftsländer, über Traditionen und landestypische Spezialitäten. Zwei Gruppen mit insgesamt 40 Personen konnten am ersten Veranstaltungstermin teilnehmen. An eine Fortsetzung dieser besonderen Form des Dankeschöns ist gedacht. „Neben der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch oder dem Angebot von Qualifizierungsveranstaltungen ist uns diese Art der Anerkennung und Wertschätzung der ehrenamtlichen Mitarbeit ganz besonders wichtig“, sagt Christa Heufes, stellvertretende Leiterin der Fachstelle Migration und Integration. Denn die geflüchteten Menschen wirken selbst an der Gestaltung des Dankeschöns mit, können sich und ihre Talente präsentieren. „Das hat eine ganz andere Wirkung“, ist sich Christa Heufes sicher.

Mit dem Veranstaltungskonzept „Dinner Around The World“ hat sich die Fachstelle Migration und Integration auch beim Bürgerpreis des Kreises Steinfurt beworben.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.