Dreister Trickdiebstahl bei Juwelier

Eine Gruppe von drei Männer und vier bis fünf Frauen haben am Dienstagvormittag in einem Juweliergeschäft an der Bahnhofstraße Schmuck und Bargeld in Höhe von mehreren zehntausend Euro erbeutet.

Die Fahndung nach der unbekannten Tätergruppe verlief ergebnislos.

Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei hatten gegen 11.30 Uhr zunächst drei Männer das Geschäft betreten und sich nach einer Herrenarmbanduhr erkundigt. Der Juwelier zeigte den Männern verschiedene Uhren. Während dieses Verkaufsgespräches betraten vier bis fünf Frauen das Geschäft und sahen sich ausgestellte Schmuckstücke und Brillen im Verkaufsbereich an. Nach etwa zehn Minuten haben die Frauen nach Angaben des Juweliers das Geschäft wieder verlassen, ohne etwas zu kaufen. Von den drei Männern wurde eine Herrenarmbanduhr der Marke Davosa Automatic im Wert von 575 Euro gekauft. Die Männer haben dann das Geschäft zügig verlassen und gingen zu Fuß in Richtung Hubbrücke. Von dem Juwelier wurde kurze Zeit später festgestellt, dass aus einem Nebenraum im hinterer Bereich des Geschäftes Schmuck und Bargeld gestohlen wurde. Dieser Diebstahl dürfte von einer der vier bis fünf Frauen begangen worden sein, während der Juwelier durch die Männer abgelenkt war. Nach ersten Feststellungen wurden zwei private Schmuckkästen mit mehreren Schmuckstücken, eine goldene Münzsammlung, diverse Schmuckstücke von Kunden, mehrere Taschenuhren, eine Mappe mit Brillanten und eine silberne Schützenkette des Schützenvereins Sankt Hubertus und Bargeld im Wert von mehreren zehntausend Euro. Die Personen werden von dem Juwelier als südländisch aussehende Personen beschreiben. Der Mann, der die Uhr kaufte, war etwa 35 Jahre alt, 1,72 Meter groß und hatte eine kräftige Figur. Er hatte dunkle kurze Haare und trug eine dunkle Jacke. Die beiden anderen Männer sollen etwa gleichalt gewesen sein.

Die Frauen sollen zwischen 35 Jahre und 50 Jahre alt gewesen sein.

Alle Personen sprachen relativ gut Deutsch mit wenig Akzent. Die Polizei geht davon aus, dass die Personen mit einem Fahrzeug unterwegs waren, das in der näheren Umgebung abgestellt war. Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf die Personen oder zu verdächtigen Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Meppen unter der Telefonnummer (05931) 9490 zu melden.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.