Dumm gelaufen -19-jähriger versenkt seinen PKW in 9 Meter tiefem Baggersee – Emsbüren

Gleichzeitig mit der Feuerwehr Emsbüren wurden um 18:29 Uhr auch die Retter des DLRG Emsbüren und Lingen mit dem Stichwort „PKW im Wasser“ an einen Baggersee gerufen. Dort hatte ein 19-jähriger Fahranfänger sein Fahrzeug wenden wollen und hat die Festigkeit der Uferkante unterschätzt. Er kam zu nahe ans Ufer das der Belastung des Opels Astra nicht standhielt und mit Fahrer und Fahrzeug einbrach. Der Opel kippte die 80 cm tiefe Abbruchkante runter. Der Wagen rutschte dann mit samt dem Fahrer ins tiefere Wasser bis an eine Unterwasserkante, wo es dann sofort 5 – 6 Meter runter geht. Dort kam der Opel dann auf dem Dach im Wasser zum liegen.
Der junge Mann hatte unwahrscheinliches Glück, er konnte sich geistesgegenwärtig durch das Fenster der Beifahrertür befreien und ist noch nicht mal nass geworden.  Wenn der PKW nur ein kleines Stück weiter gerutscht wäre, wäre der PKW sofort in das tiefe Wasser gerutscht und der Fahrer hätte keine Chance mehr gehabt das Ufer unbeschadet zu erreichen.
Die Strömungstaucherin, des DLRG, musste zum angurten des Fahrzeuges an der Fahrerseite schon schwimmen weil dort schon eine Wassertiefe von 5 Metern waren. Die Feuerwehr musste noch eine Ölsperre legen und Bindemittel streuen um das ausgetretene Öl abschöpfen zu können. Lange hatte der 19-jährige Fahrer an seinem Opel keine Freude gehabt, er hatte das Fahrzeug erst zu Weihnachten von seinem Großvater bekommen. Der ältere Herr wollte nicht mehr fahren und wollte seinem Enkel eine Freude machen.
 

no images were found

 
mehr dazu im Video auf
emsvechte TV
Bookmark the permalink.

Comments are closed.