Ehrenamtliche Helfer im St.-Johannes-Stift Spelle geehrt

Spelle – Sie sorgen mit dafür, dass die Bewohner sich wohlfühlen im Alten- und Pflegeheim St.-Johannes-Stift: Rita Brüggemann, Hermann Möller und Paul Fenbers wurden nun in einer kleinen Feierrunde für ihren Ehrenamtlichen Dienst geehrt.

Für den ehrenamtlichen Dienst im St.-Johannes-Stift wurden Hermann Möller, Rita Brüggemann und Paul Fenbers (vorne, von links) von Vertretern des Fördervereins und der Heimleitung besonders geehrt.

Franz Wilmes, Vorsitzender des Fördervereins „Freunde und Förderer St. Johannes Stift Spelle e.V.“, begrüßte Rita Brüggemann, Hermann Möller und Paul Fenbers: „Ich bewundere euren engagierten und selbstlosen Einsatz im Pflegeheim. Ihr verändert das Leben älterer Menschen und bringt Sonne in den Alltag der Heimbewohner.“ Weiterhin führte Wilmes auf, dass es neben der finanziellen Unterstützung des St.-Johannes-Stifts ein wichtiges Anliegen des Fördervereins sei, den uneigennützigen Einsatz Ehrenamtlicher für die Bewohner des Pflegeheims zu würdigen und zu ehren. Rita Brüggemann gestaltet seit fast zehn Jahren Wortgottesdienste und Andachten für dementiell Erkrankte. Häufig nimmt sie sich auch Zeit, greift zu ihrer Gitarre und singt mit den Bewohnern bekannte Lieder. Sie stellt zudem den Kontakt zur Kirchengemeinde St. Johannes her. Jährlich begleitet sie die Sternsinger durchs ganze Haus und vermittelt weitere Aktionen der Kirchengemeinde. Höhepunkte im Alltag der Bewohner des Pflegeheims sind die „Plattdeutschen Nachmittage“. Alle zwei Monate wird mit Hermann Möller „platt“ gesprochen, unterstützt durch Paul Fenbers, der mit seinem Akkordeon für „Stimmung“ sorgt. Erinnerungen an frühere Zeiten werden bei den dementiell Erkrankten wieder lebendig. Über manches „Dönken“ wird geschmunzelt und gelacht. Möller ist schon über zehn Jahre ehrenamtlich im Pflegeheim tätig. Er sucht das Gespräch mit alten Menschen und begleitet häufig die Bewohner bei Ausflügen und Veranstaltungen. Hermann Möller war in den Anfängen des Fördervereins Mitglied des Kuratoriums St. Johannes Stift Spelle und ist heute auch Hospizmitarbeiter. Die große Leidenschaft für Paul Fenbers ist die Musik. Sein Akkordeon ist ständiger Begleiter. Nicht nur beim „Plattdeutschen Nachmittag“, sondern auch beim „Offenen Singen“ begeistert er die Menschen mit seinen Liedern. Er engagiert sich zudem im Schapener Seniorenzentrum St. Elisabeth. Die Heimleiterin des St.-Johannes-Stifts, Elsbeth Dagge, bedankte sich gleichfalls in der kleinen Feierrunde im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Unterstützung und Hilfe der Ehrenamtlichen. Die drei Geehrten erhielten als Dank für ihren Einsatz im Wohn- und Pflegeheim vom Vorsitzenden des Fördervereins jeweils einen Gutschein für einen Cafébesuch und Präsente.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.