Zoodirektor Achim Johann begrüßte Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan zum Zoobesuch im NaturZoo Rheine

Rheine. Auf Einladung der Fachstelle Migration und Integration fand am vergangenen Donnerstag ein gemeinsamer Zoobesuch von zugewanderten Familien, ehrenamtlichen Familienpatinnen und –paten sowie den sozialpädagogischen Fachkräften statt.

jpg - 03 08 2016 - Bilder Grafik - Begrüßung

Martina Sendtko und Judith Renger-Stilling vom Team der Fachstelle hatten den Ferientag organisiert und trotz regnerischen Wetters waren insgesamt 150 Kinder und Erwachsene gekommen. „Der heutige Tag ist ein Teil unserer vielfältigen Beheimatungsaktivitäten“, erläutert Martina Sendtko das Ziel der Veranstaltung. Nur wer am Gemeinwesen teilhaben könne, fühle sich auch zugehörig. Sie dankte besonders auch den Patinnen und Paten für ihr ehrenamtliches Engagement und die gute Zusammenarbeit mit dem Team der Fachstelle.

Insgesamt konnte Zoodirektor Achim Johann 14 verschiedene Nationalitäten begrüßen, die größte Gruppe stellten die Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan. In Kleingruppen begaben sich die Familien dann auf Entdeckungsreise durch den Zoo und der Nachmittag klang mit dem obligatorischen Besuch des Spielplatzes und einem gemeinsamen Picknick aus. Finanziert werden konnte dies größtenteils aus Spenden, wobei die Erwachsenen einen Eigenanteil für den Eintritt leisteten.

jpg - 03 08 2016 - Bilder Grafik - Blick auf die Teilnehmer

Der nächste Zoobesuch von Zuwandererfamilien aus dem Südraum Rheines ist für den 9. August 2016  geplant. Auch sie werden begleitet von zahlreichen Ehrenamtlichen der Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer. Organisiert wird der Besuch von Jadwiga Nakielski vom Stadtteilbüro der Fachstelle Migration und Integration in Mesum.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.