Einsatz: Schlauchboot auf Ems gesichtet

Ein auf dem Kopf treibendes Schlauchboot hat am Mittwochvormittag Feuerwehr und Polizei auf den Plan gerufen: Gegen 11 Uhr rückte unter anderem die Wasserrettung aus, ein Polizeihubschrauber suchte die Umgebung ab.
Update: Das Schlauchboot wurde mittlerweile im Bereich von Salzbergen aus der Ems gezogen. Da die Außenhaut eingerissen ist, vermutet die Polizei, dass sich das Boot losgerissen haben könnte. Hinweise auf Insassen gebe es nicht. Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Herkunft des Bootes beitragen können.

mehr dazu im Video von herein.tv

Ein treibendes Schlauchboot

Meldung der Polizei Rheine:

Rheine, verdächtiger Gegenstand auf der Ems – gekentertes Boot-
Ein gekentertes Schlauchboot auf der Ems führte heute, am Mittwoch (23.07.) zum Einsatz der Polizei, des Polizeihubschraubers und der Feuerwehr im Bereich der Innenstadt von Rheine. Hier hatten Zeugen das Schlauchboot im Bereich der Bodelschwingbrücke / Konrad Adenauer Ring gegen 10.55 Uhr gesichtet. Das Boot trieb mit der Unterseite nach oben auf dem Gewässer. Da nicht feststand, ob Personen mit dem Boot unterwegs waren, wurden die Polizei und die Feuerwehr gerufen. Die Beamten suchten die Ems im weiteren Verlauf ab, konnten aber keine Hinweise auf in Not geratene Personen erlangen. Zur Unterstützung der am Ufer suchenden Polizisten wurde ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera angefordert, der die Suche nach einer Stunde erfolglos abbrach. Gegen 14.00 Uhr wurde das Boot kurz hinter der Landesgrenze im Bereich von Salzbergen von der Wasserschutzpolizei aus der Ems gezogen und sichergestellt. Die Außenhaut des Schlauchbootes ist eingerissen, so dass zu vermuten ist, dass sich das Boot losgerissen haben könnte. Hinweise auf Insassen gibt es nicht. Die Polizei bittet unter Telefon 05971/ 938 – 4215 um Hinweise, die zur Herkunft des Bootes beitragen können.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.