Einstimmiges Votum für Lünner Haushalt 2021

Lünne – Einstimmig haben die Mitglieder des Gemeinderates den Haushalt 2021 verabschiedet.

Das Gesamtvolumen des Haushalts belaufe sich nach Auskunft von Dezernent Stefan Sändker auf rund 3,8 Millionen Euro. Die veranschlagten Gewerbesteuereinnahmen von einer Million Euro liegen weiterhin auf einem hohen Niveau. Um die geplanten Investitionen in Höhe von 1,1 Millionen Euro finanzieren zu können, ist eine Kreditaufnahme von rund 630.000 Euro geplant. So stehen Mittel für die Ausweisung von Wohn- und Gewerbeflächen sowie für Ersatzmaßnahmen zur Verfügung. Ferner soll der Regenwasserkanal am Speller Weg/Auf der Brinkwehr erneuert und bei entsprechenden Fördergeldern die Schinkenkanalbrücke saniert werden. Nach den Worten von Samtgemeindebürgermeisterin Maria Lindemann gelte es weiterhin, sorgsam mit den Steuergeldern zu wirtschaften und der CDU-Fraktionsvorsitzende Andreas Wintermann betonte angesichts der hohen Gewerbesteuereinnahmen die Notwendigkeit der Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe, um die Einnahmesituation langfristig zu stärken. Er sah im Haushalt 2021 eine gute Grundlage für die künftigen Aufgaben. Angesichts der Notwendigkeit der geplanten Investitionen ist nach Ansicht von Oliver Nefe, Vorsitzender der Fraktion Lünner Liste, die geplante Schuldenaufnahme gerechtfertigt. „Zum Jahresende danke ich besonders für den fairen Dialog, den wir im Gemeinderat und mit der Verwaltung pflegen. Lasst uns diese gute Zusammenarbeit auch im kommenden Jahr fortsetzen“, warb Bürgermeisterin Magdalena Wilmes weiterhin für ein vertrauensvolles Miteinander. In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurde einstimmig der Bebauungsplan „Gewerbegebiet östlich der B 70 – Teil II“ verabschiedet. Hier sollen 1,2 Hektar Gewerbefläche entstehen. Ferner wurde der Bebauungsplan „Kelkamp II“ einstimmig beschlossen für ein geplantes Neubaugebiet.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.