Elternbrief der Oberschule Spelle für alle Schülerinnen und Schüler

Liebe Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler,

seit gut zwei Wochen sind wir an der Oberschule Spelle wieder mit dem Unterricht in der Schule gestartet. Am 27.04. sind die Abschlussklassen in die Schule zurückgekehrt und haben sich in den vergangenen zwei Wochen intensiv auf ihre Abschlussprüfungen im Haupt- und Realschulzweig vorbereiten können. Dies war die erste Stufe des niedersächsischen Stufenplans, den unser Ministerpräsident am 04. Mai noch einmal konkretisierte. Mit der Umsetzung aller Hygienemaßnahmen sind wir aktuell recht zufrieden und auch der Unterricht in den sehr kleinen Gruppen (halbe Klassenstärke) ist sehr intensiv.

Am kommenden Montag, dem 18.05.2020, werden weitere Klassen in die Schule zurückkehren. Dies werden die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Realschule sowie des 9. und 10. Jahrgangs des Gymnasiums sein. Damit wird die zweite Stufe des niedersächsischen Stufenplans abgeschlossen sein.

n einer dritten Stufe sollen ab dem 25.05. bis Mitte Juni dann auch die restlichen Jahrgänge nach und nach wieder in die Schule zurückkehren. Einen genauen zeitlichen Ablauf, wann welcher Jahrgang tatsächlich wieder mit dem Unterricht in der Schule beginnt, gibt es leider noch nicht! Das Kultusministerium hat jedoch angekündigt, noch im Verlauf dieser Woche einen konkreten Plan vorzustellen. Sobald wir die genauen Termine für die Rückkehr der Jahrgänge 5 bis 8 haben, werden wir sie hier auf der Homepage veröffentlichen.
Die Rückkehr der Schülerinnen und Schüler in die Schule, ist mit einer ganzen Reihe von Vorgaben durch das Land Niedersachsen durchzuühren. Die für Sie im Moment wichtigsten Punkte möchte ich im folgenden Text gerne etwas näher erläutern.

1) Allgemeine Hygieneregeln:
Alle Schülerinnen und Schüler werden mit Beginn des ersten Unterrichtstages über die landesweit einheitlichen Hygienevorschriften an Schulen belehrt. Die aktuellen Hygienevorschriften für die Zeit des Schulbesuchs sind verpflichtend einzuhalten. Bei einem vorsätzlichen Verstoß gegen die geltenden Vor-schriften und der damit einhergehenden mutwilligen Gefährdung anderer Personen, werden drastische Maßnahmen durch die Schule erfolgen!

2) Besonderheiten zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung:
Es besteht grundsätzlich keine „Maskenpflicht“ an Schulen, dies darf im Grunde auch nicht angeordnet werden. ABER: Je mehr Schülerinnen und Schüler in die Schule kommen werden, umso schwieriger wird es, den Mindestabstand immer und überall einzuhalten. Ein besonderes Problem sind die Zugangsbereiche, Treppenhäuser und Flure der Schule. Hier werden wir den geforderten Abstand von 1,5 Metern wahrscheinlich nicht einhalten können. Daher haben wir uns hier dafür ausgesprochen, dass ausnahmslos alle Schülerinnen und Schüler, sowie alle Lehrkräfte, für den Weg vom Pausenhof in die Klassen-räume, sowie auf den Fluren aller Gebäude, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen! Eigentlich dürfen wir dies nicht anordnen, wir appellieren jedoch eindringlich an Sie und Ihre Kinder, hier einen Beitrag zur eigenen Sicherheit und zur Sicherheit ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler, sowie auch der Lehrkräfte beizutragen. Damit sichergestellt wird, dass wirklich alle Personen über eine Maske verfügen, wird von uns am ersten Schultag, vor Beginn des Unterrichts, an jeden Schüler und jede Schülerin eine Mehrfachmaske ausgegeben. Eigene Masken dürfen natürlich auch genutzt werden.

3) Einteilung der Klassen in jeweils 2 Gruppen:
Um enge Kontakte weitgehend zu verhindern, sollen in der Schule kleinere Lerngruppen gebildet werden. Für uns bedeutet das, dass alle Klassen halbiert und getrennt voneinander nach einem umschichtigen Verfahren unterrichtet werden. Die Klassenlehrkräfte hatten bereits die Aufgabe, ihre Klassen in jeweils zwei Gruppen einzuteilen. Spätestens bis Mittwochabend (13.05.) werden die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen von ihren Lehrkräften über ihre Gruppeneinteilung informiert. Allen anderen Jahrgängen werden die Gruppeneinteilungen ebenfalls bis zum Ende dieser Woche mitgeteilt.

4) Wöchentlicher Wechsel der Gruppen ab dem 18.05.2020:
Wir haben uns nach reiflicher Überlegung für das Modell des wöchentlichen Wechsels der Gruppen in der Schule entschieden. Die folgende Übersicht für die Zeit vom 18.05. bis zu den Sommerferien zeigt die Präsenzphasen der jeweiligen Gruppen in der Schule. In den Wochen, an denen Ihre Kinder keinen Präsenzunterricht in der Schule haben, wird Ihnen wieder ein Wochenplan ausgehändigt, der verpflich-tend zu Hause zu bearbeiten ist (Homeschooling). Es gilt weiterhin, dass die Nichterledigung der Aufga-ben aus dem Wochenplan eine Verletzung der Schulpflicht darstellt und im schlimmsten Fall mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Die Einteilung der Wochen bleibt immer gleich, sollten die nächsten Jahrgänge z. B. am 25.05. mit dem Unterricht in der Schule starten, beginnt für diesen Jahrgang dann die Gruppe der entsprechenden Woche (Beispiel: 25.05.2020 > Gruppe 2 startet das Lernen in der Schule, Gruppe 1 ist im Homeschooling)!

5) Neuer Stundenplan ab dem 18.05.2020
Natürlich sind auch in unserem Kollegium Personen aus Risikogruppen, die im Homeoffice zwar weiter-arbeiten, jedoch nicht in die Schule kommen dürfen. Für uns bedeutet das organisatorisch, dass uns ca. 185 Lehrerstunden pro Woche zusätzlich wegbrechen. Zeitgleich fallen auch alle Kursunterrichte (Unter-richt mit Schülern aus mehr als einer Klasse) sowie der Sportunterricht aller Klassen für dieses Schulhalb-jahr ersatzlos aus. All dies macht es nötig, einen neuen Stundenplan zu erstellen. Aktuell sind Frau Holt und Herr Bemboom dabei, diesen neuen Stundenplan für die Schule zu erarbeiten. Sie versuchen dabei alle Unterrichte, die durchgeführt werden dürfen einzuplanen. Die dann noch enthaltenen Lücken (durch die weggefallenen Kurse) werden – soweit möglich – durch vertiefende Übungsstunden aufgefüllt. Dieser neue Plan gilt ab dem kommenden Montag, 18.05.2020. Ihre Kinder erhalten ihren neuen Stundenplan rechtzeitig vor dem jeweiligen Schulstart ihres Jahrgangs. Ebenso erhalten die Schülerinnen und Schüler zeitnah ihre Ganzjahresnoten für die Fächer, die nicht mehr unterrichtet werden, von ihren jeweiligen Fachlehrkräften.

6) Allgemeine Hinweise:
Bis zum Ende dieser Woche werden wir auf der Schulhomepage auch die Pausen- und Wartebereiche der
9. und 10. Klassen veröffentlichen. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich vor dem Unterricht an einem bestimmten Bereich auf dem Schulgelände in ihrer Gruppe zusammenfinden. Hier werden sie von ihren Lehrkräften abgeholt und sie bekommen dann die entsprechende Mehrfachmasken. Danach gehen die Schüler einzeln und mit entsprechendem Abstand in die Unterrichtsgebäude. Vor dem Klassenraum findet dann nacheinander eine Handdesinfektion statt.

Sobald die 7. und 8. Klassen in die Schule kommen, werden wir ein versetztes Stunden- und Pausensys-tem haben, damit sich nicht zu viele Schülerinnen und Schüler gleichzeitig auf dem Pausenhof, den Fluren und Eingangsbereichen aufhalten. Bis zu den Sommerferien wird es keine Nachmittagsangebote und wahrscheinlich auch keine Mittagsverpflegung in der Schule geben.

Wir hoffen sehr, Ihnen mit der heutigen Elterninformation eine stabile Planungsgrundlage für die kommenden 9 Wochen zu liefern. Uns ist sehr wohl bewusst, wie schwer es Ihnen teilweise fällt, mit Ihren Kindern die Organisation des Homeschoolings, die Betreuung zu Hause und die Ausübung Ihres Berufes gleichermaßen zu leisten. Nutzen Sie bei Problemen bitte die Unterstützungsmöglichkeiten der Schule. Die Lehrkräfte stehen Ihnen gerne helfend zur Seite, alle Email-Adressen sind auf der Schulhomepage (Ansprechpartner- Lehrkräfte) für Sie hinterlegt. Auch unsere Sozialpädagogin, Frau Hellmanns und unsere Beratungslehrerin, Frau Priesnitz stehen Ihn bei Problemen helfend zur Seite.

Ich möchte Ihnen und Ihren Kindern noch einmal ein wirklich großes Lob aussprechen! Wir haben gut 700 Schülerinnen und Schüler an unserer Schule und die überwältigende Mehrheit von ihnen erledigen ihre Aufgaben aus dem Lernen zu Hause sehr zuverlässig. Die Lehrkräfte sind sich auch bewusst, dass Sie, liebe Eltern, keine Hilfslehrer und Hilfslehrerinnen sind. Trotzdem geben Sie Ihr Bestes, um Ihren Kindern in dieser schwierigen Zeit zu helfen! Das ist wirklich toll! Selbst wenn einmal eine Aufgabe zu schwierig erscheint, lassen Sie sich nicht entmutigen. Es muss nicht immer alles richtig sein, was im Homeschooling von den Schülerinnen und Schülern zurückgemeldet werden muss. Wenn Sie ein Verständnisproblem haben, oder Sie bemerken, dass die Aufgabenfülle zu viel ist, dann bitte ich Sie nochmals darum, sich mit unseren Lehrkräften gerne direkt in Verbindung zu setzen. Sollte es Probleme mit IServ geben, melden Sie sich einfach im Sekretariat der Schule, Sie werden dann mit einem Administrator verbunden oder schnellstmöglich zurückgerufen.

Sie machen einen wirklich tollen Job als Eltern! Machen Sie weiter so!
Zusammen schaffen wir das!

Mit freundlichen Grüßen 

Karsten Bittigau

Oberschuldirektor Oberschule Spelle

Bookmark the permalink.

Comments are closed.