Emslandweit erste kommunale Großtagespflege in Schapen und Lünne

Schapen/Lünne – In Schapen und Lünne wurde emslandweit erstmalig eine neue Form der Kinderbetreuung eingeführt. In beiden Gemeinden wurde in kommunaler Trägerschaft eine Großtagespflege eröffnet.

Über den Start der Großtagespflege in Lünne informierten sich (von links, sitzend) Rita Heye, Bürgermeisterin Magdalena Wilmes, Koordinatorin Petra Krandick, Annette Schliemer, Linda Hernandez, (stehend von links) Volksbank-Filialleiter Bernd Kölker, Fachbereichsleiter Daniel Thien (Samtgemeinde Spelle), Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Andreas Robin (Kath. Kirchengemeinde).

Um den steigenden Bedarf an der Betreuung von ein- bis dreijährigen Kindern zu erfüllen, wurde in Schapen und Lünne jeweils eine Großtagespflege eingerichtet. Im Gegensatz zur Kindertagespflege findet die Großtagespflege in geeigneten Räumen statt, die nicht als privater Wohnraum genutzt werden. Hier schließen sich zwei bis drei qualifizierte Kindertagespflegepersonen zur Betreuung zusammen. „Die Großtagespflege zeichnet sich durch einen familiären Charakter und kleine Betreuungsgruppen aus“, erklärte Petra Krandick, Koordinatorin des Familienzentrums „Haus der Familie“ und Leiterin der Großtagespflege. In Schapen wurde ein ehemaliger Klassenraum der Ludgerus-Grundschule in eine Großtagespflegestelle umgewandelt und in Lünne wurden Räume im Volksbank-Gebäude angemietet. Die Räumlichkeiten wurden nach den Richtlinien Kindertagespflege des Landkreises Emsland ausgestattet und beinhalten jeweils einen Betreuungsraum mit Küchenzeile, einen Ruheraum, Sanitärbereich und einen Außenspielplatz. Die Kosten der Ausstattung belaufen sich in Lünne auf 60.000 Euro und in Schapen auf 50.000 Euro. An der Finanzierung der laufenden Kosten beteiligt sich der Landkreis Emsland. Etwa 40.000 Euro jährlich verbleiben bei den Gemeinden. Die Elternbeiträge entsprechen dank eines kommunalen Zuschusses den Beiträgen für die Kinderkrippe. In Schapen sorgen Erzieherin Sarah Hestert sowie Kindertagespflegeperson Monique Althus für eine qualifizierte Betreuung und in Lünne kümmern sich die Kindertagespflegepersonen Annette Schliemer und Rita Heye um die Kinder. Zusätzlich wird Kinderpflegerin Linda Hernandez als sogenannte Springerkraft eingesetzt. „Die Kinder finden hier einen behüteten Rahmen für eine gute Entwicklung. Ich danke allen Beteiligten, dass diese Großtagespflegestellen eingerichtet werden konnten zum Wohle unserer jüngsten Einwohnerinnen und Einwohner“, freute sich Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Diese Freude war auch Bürgermeister Karlheinz Schöttmer und Bürgermeisterin Magdalena Wilmes anzumerken. Beide sahen in diesem neuen Angebot eine wertvolle Stärkung der Familien. Andreas Robin, Pastoraler Koordinator der Kath. Pfarreiengemeinschaft, als Trägervertreter der Kath. Kindergärten stellte fest, dass die Kinder in der neuen Einrichtung bestens zufrieden sind und wünschte der Großtagespflege Gottes Segen. Während in Schapen bis zu zehn Plätze belegt werden können, die bereits ab Oktober voll ausgelastet sind, können in Lünne maximal acht Kinder betreut werden. Ab Oktober sind hier sieben Kinder untergebracht.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.