Entwicklungskonzept für die LEADER-Region „Südliches Emsland“ nimmt Gestalt an

Entwicklungskonzept für die LEADER-Region „Südliches Emsland“ nimmt Gestalt an

Über 100 Bürger aus dem südlichen Emsland bei der Regionalkonferenz zur Fortschreibung des regionalen Entwicklungskonzeptes

Spelle. Die Region „Südliches Emsland“ bewirbt sich derzeit für die kommende Periode 2014-2020 des europäischen Förderprogramms LEADER. Um die Ideen und Wünsche der Bevölkerung vor Ort mit einzubeziehen, haben die sechs Mitgliedskommunen alle Bürger der Region zu einer öffentlichen Veranstaltung in den Wöhlehof in Spelle geladen. Über 100 Bürger folgten dieser Einladung und arbeiteten gemeinsam an einer Zukunftsvision für ihre Region.

In vier Arbeitsgruppen zu den Themenfeldern „Wohnen, Versorgung und Mobilität“, „Gesellschaftliches Leben“, „Tourismuswirtschaft“ sowie „Natur-, Umwelt- und Klimaschutz“ bewerteten die Teilnehmer durch das begleitende Projektbüro pro-t-in zuvor herausgearbeitete Zukunftsthemen. Die drei Zukunftsthemen, denen die Bürger den höchsten Stellenwert einräumten, wurden anschließend konkreter diskutiert. Innerhalb des Arbeitskreises „Wohnen, Versorgung und Mobilität“ wurde eindeutig das Zukunftsthema Wohnen unter Berücksichtigung des demografischen Wandels am wichtigsten von den Teilnehmern eingestuft. Des Weiteren wurde die Sicherstellung der wohnortnahen Grundversorgung in Zukunft als bedeutsam erachtet. Auch die Nutzung von gesellschaftlichen Strukturen wie der Nachbarschaftshilfe oder ehrenamtlichem Engagement wurden in diesem Themenfeld näher erörtert. In der Gruppe „Gesellschaftliches Leben“ standen die Themen kulturelle Vielfalt stärken, zielgruppengerechte Infrastrukturen für Vereine und ehrenamtlich Engagierte sichern sowie insgesamt die Stärkung und Förderung des Ehrenamts im Fokus. Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe „Tourismuswirtschaft“ sehen es zukünftig in der Region als bedeutsam an, bestehende touristische Angebote zu erhalten und zu pflegen, die touristische Wegeinfrastruktur zu bewahren und auszubauen sowie regionale Tourismusstrukturen zu entwickeln. Im Hinblick auf das Thema „Natur-, Umwelt- und Klimaschutz“ wurden die Aspekte Natur als Erbe vermitteln, die Sensibilisierung für den Klimaschutz und die Förderung der Energieeffizienz mit einem hohen Stellenwert eingestuft. Des Weiteren sollen zukünftig Projekte im Bereich Gewässerschutz und Kompensationsflächen entwickelt werden. Bernhard Hummeldorf bedankte sich als Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe bei den Teilnehmern der Veranstaltung für ihre aktive Mitarbeit und beendete die Regionalkonferenz mit den Worten: „Wir haben im südlichen Emsland gemeinsam viel erreicht, wir haben aber noch viel mehr vor“.

2014-10-25 LAG-Tagung

BU:     Die Teilnehmer der Regionalkonferenz „SEL-Arena“ beteiligten sich mit ihren Ideen an der Fortschreibung des regionalen Entwicklungskonzeptes der LEADER-Region „Südliches Emsland“.  Foto: LAG „Südliches Emsland“

 

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.