Erfolgreich im Doppelpack; Osnabrücker Zoll stellt insgesamt 5,2 Kilogramm Marihuana und 11,1 Kilogramm Amphetamine sicher

Gleich zwei Mal gelang es den Osnabrücker Zöllnern in den vergangenen Tagen, die Einfuhr von Rauschgift zu verhindern.

Gleich zwei Mal gelang es den Osnabrücker Zöllnern in den vergangenen Tagen, die Einfuhr von Rauschgift zu verhindern.

Nachdem der Fahrer der Aufforderung, den Kofferraum frei zu räumen nachgekommen war, stellten die Beamten fest, dass im Kofferraumboden einige Veränderungen vorgenommen wurden und der Boden mit einer Teerfolie frisch verklebt wurde.

Beim Aufschneiden dieser Folie förderten die Beaten insgesamt 26 Tüten mit Marihuana und 10 in Folie verschweißte Blöcke Amphetamine zu Tage. Insgesamt waren hier 5,2 Kilogramm Marihuana und 10,4 Kilogramm Amphetamine versteckt.

Der Schwarzmarktwert der Betäubungsmittel beläuft sich auf ca. 195,000 Euro.

Der Fahrer wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

Beide Reisende wurden jeweils dem Haftrichter am Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde in beiden Fällen Haftbefehl erlassen und die Beschuldigten in die Justizvollzugsanstalt Lingen eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen –Dienstsitz Nordhorn- übernommen.

2014_10_10_pm_24_bild_1

Hauptzollamt Osnabrück, Kofferraumversteck nach Öffnung

 

2014_10_10_pm_24_bild_2

Rauschgiftspürhund Kjell mit seinem Fund

Bookmark the permalink.

Comments are closed.