Erstes Spiel seit 13. September – Emstekerfeld gegen Tabellenführer überfordert

Zu null gespielt und klar gewonnen: Abwehrspieler Michael Schütte-Bruns (23) hat nach mehrmonatiger Pause ein erfolgreiches Comeback beim Fußball-Landesligisten SC Spelle-Venhaus gefeiert. Der Tabellenführer siegte am Sonntag mit 5:0 beim abstiegsbedrohten Aufsteiger TuS Emstekerfeld. 
Die Gastgeber agierten, wohl auch wegen der 0:7-Hinspielniederlage, ausgesprochen defensiv. „Sie haben hinten sehr tief gestanden und versucht, über ein, zwei sporadische Konter zum Erfolg zu kommen“, berichtet Siggi Wolters. Deshalb habe er ganz viel Geduld von seinen Spielern gefordert, so Spelles Trainer. „Und irgendwann kommt der Fehler, der Spielzug oder der Pass, wo wir das Tor machen. Und so war es dann auch.“ Kurz vor der Pause erzielte Sebastian Schmagt mit seinem 21. Saisontor die 1:0-Führung. Sascha Wald hatte den Ball zum Volleyschuss aufgelegt.
Unmittelbar nach dem Wechsel wurde Emstekerfeld für seine harte Spielweise bestraft, als ein Spieler mit Gelb-Rot vom Platz musste. „Danach waren sie natürlich völlig überfordert – auch mit der Geschwindigkeit“, schildert Wolters das Geschehen. Auf den Platzverweis folgte der zweite Speller Treffer durch Stefan Raming-Freesen. Sascha Wald erhöhte auf 3:0. Raming-Freesen mit seinem zweiten Treffer und Christoph Ahrens machten einen Strich unter die Partie.
„Das Ergebnis geht mehr als in Ordnung. Ich glaube, unser Keeper hat nicht einen Ball zu halten gekriegt“, bilanzierte Wolters. Er habe nie das Gefühl gehabt, in Schwierigkeiten kommen zu können.
Wolters hatte die Abwehrkette umgestellt. Robert Bartling bildete gemeinsam mit Schütte-Bruns, der letztmals am 13. September 2013 bei der 2:3-Niederlage in Melle gespielt hatte, die Innenverteidigung. Dafür rückte Mario Vaal für den verletzten Torben Stegemann auf die linke Seite.

mehr dazu auf logo

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.