Feuerwehr und DLRG warnt: Eisflächen nicht betreten Kinder in Emsbüren aus dem Wasser gerettet

Emsbüren. Am Freitagnachmittag, 09.02.2018, haben gegen 16.30 Uhr vier Kinder im Alter von acht, zehn und zwölf Jahren auf einer Eisfläche an einer Überflutungsfläche im Naturschutzgebiet „Berger Keienvenn“ bei im Emsbürener Ortsteil Berge gespielt. Dabei brachen zwei Kinder ein. Dem Zehnjährigen gelang es, sich ans Ufer zu retten und seinen Vater zu holen. Bei dessen Versuch, das zehnjährige Mädchen aus dem Wasser zu retten, brach der Vater ebenfalls ein, konnte aber sein Kind erreichen. Die mittlerweile alarmierte FF Emsbüren konnte dann beide retten. Ein alarmierter Notarzt behandelte vor Ort die leichten Unterkühlungen der im Wasser gewesenen. GemBM Marco Lögering und die DRLG warnen, dass derzeit beim Betreten von natürlichen Eisflächen Lebensgefahr bestehe. Es sei zwar einige Tage sehr kalt gewesen, aber das Eis trage überhaupt noch nicht. Taucher der DLRG aus Nordhorn und Lingen konnten auf der Anfahrt zum Einsatzort abdrehen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.