„Film ab“ für Videowettbewerb „Emsland Filmklappe“ startet – 15. September ist Einsendeschluss

Meppen. „Film ab“, heißt es, wenn nun zum inzwischen vierten Mal unter der Schirmherrschaft von Landrat Reinhard Winter der Kurzfilmwettbewerb „Emsland Filmklappe“ stattfindet. In Vertretung für den Landrat gab erster Erster Kreisrat Martin Gerenkamp jetzt den offiziellen Startschuss für den Wettbewerb.

Filmklappe2

Bild: Karsten Streek, Fachbereich Bildung, Familie, Jugend und Sport der Stadt Meppen, Christian Niekiel von der Sparkasse Emsland, Astrid Muckli von den Kinobetrieben Muckli, Erster Kreisrat Martin Gerenkamp, Gerd Höckner, Leiter des Medienzentrums Lingen, und Ragnar Wilke (v. l.) geben den Startschuss für den Wettbewerb „Emsland Filmklappe“. (Foto: Landkreis Emsland)

Schulklassen, Film-AGs, Kindergartengruppen oder Hobby-Filmer aus dem Landkreis Emsland sind aufgerufen, mit einem selbst gedrehten Videofilm am Kurzfilmwettbewerb teilzunehmen. Eine Jury besetzt mit Gerd Höckner vom Medienzentrum Emsland, Standort Lingen, der für die Planung und Durchführung des Wettbewerbs zuständig ist, Karsten Streek vom Fachbereich Bildung, Familie, Jugend und Sport der Stadt Meppen, Astrid Muckli von den Kinobetrieben Muckli, die zugleich Sponsor des Wettbewerbs sind, Tobias Mielke vom Centralkino Lingen und Ragnar Wilke vom Jugendzentrum Papenburg entscheiden über die Beiträge. Unterstützt werden sie dabei von Jurymitglied Ulrich Engling vom Fachbereich Jugend des Landkreises Emsland sowie Christian Niekiel von der Sparkasse Emsland, die als Haupsponsor der Veranstaltung auftritt.

23 Beiträge von insgesamt 76 Schülern bewertete die Jury im vergangenen Jahr. Seit Bestehen des Wettbewerbs, der 2013 ins Leben gerufen wurde, sind insgesamt 74 Filme von insgesamt 265 beteiligten Schülern eingesandt worden. „Die thematische Bandbreite bewegte sich von Mystery, Horror, Komödie und Action bis zur Auseinandersetzung mit den Themen Flüchtlinge und Sexualität“, berichtet Gerenkamp.

Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass der Film im Schuljahr 2015/16 entstanden ist und die Nachwuchsfilmer zum Zeitpunkt der Produktion noch einen Kindergarten bzw. eine Schule besucht haben. Bei dem Beitrag kann es sich um einen Kurzspielfilm, eine Dokumentation, eine Reportage oder einen Trickfilm handeln. Das Thema des Films kann frei gewählt werden. „Es sollte aber in möglichst 15 Minuten eine nachvollziehbare Geschichte erzählt werden“, sagt Gerenkamp. Kriterien für die Bewertung der Filme sind Originalität der Filmidee, die schauspielerisch-kreative Umsetzung und wie filmgestalterische Mittel zum Einsatz gekommen sind.

Der Einsendeschluss für die Filmbeiträge, die auf einem Stick, einer DVD oder einer CD eingereicht werden können, ist der 15. September 2016. Prämiert werden die beiden jeweils besten Filme in den Kategorien „Förderschule“, „Kindergarten/Grundschule“, „Sekundarbereich Klassen 5 bis 7“, „Sekundarbereich Klassen 8 bis 10“ und „Sekundarbereich Klassen 11 bis 13“.

Der erste Preis ist mit 200 Euro dotiert, der zweite mit 100 Euro. Die Preisverleihung findet am 22. Oktober ab 11 Uhr im Kino Papenburg statt. Die Siegerfilme werden dabei auf der großen Kinoleinwand gezeigt. „Das ist sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis für die jungen Filmemacher“, sagt Gerenkamp. Die ersten Preisträger nehmen auf Landesebene automatisch an der „Niedersachsen Filmklappe 2016“ in Aurich teil. Alle Siegerbeiträge in Aurich gehen bei den renommierten Uelzener Filmtagen ins Rennen.

Wer Beratung und Unterstützung für die filmische Arbeit benötigt, kann sich an die drei Standorte des Medienzentrums Emsland in Meppen, Lingen und Papenburg wenden. Auf Wunsch werden Schulungen im Umgang mit Kamera und Schnittcomputer angeboten. Es stehen unter bestimmten Voraussetzungen auch Videoausrüstungen zur Verfügung. Weitere Informationen dazu sind beim Medienzentrum Emsland unter gerd.hoeckner@mz-el.de erhältlich.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.