Flüchtlingsfrauen lernen Radfahren

Rheine. Mal eben mit dem Fahrrad zum Einkaufen fahren oder das Kind in den Kindergarten bringen ist für die meisten Menschen in Rheine ganz selbstverständlich. Mit dem ersten Fahrradkurs für geflüchtete Frauen haben sich aktuell auch sechs Frauen aus der Mongolei, Syrien, Tadschikistan und der Ukraine ein Stück Eigenständigkeit, Mobilität und Selbstvertrauen erkämpft.

jpg-26-10-2016-bilder-grafik-fahrradschule3

Das fleißige Team der Fahrradwerkstatt der Kolpingfamilie Rheine hatte dazu spezielle Laufräder gefertigt. Damit konnten die Frauen sich behutsam daran gewöhnen wie es ist, auf dem Rad zu sitzen und die Balance zu halten. „Trotz der ungewohnten Anstrengung hat es den Frauen viel Spaß gemacht und sie haben schnell gelernt“, freut sich Viktoria Schwarz von der städtischen Fachstelle Migration und Integration. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Jessica Stallmann ist sie zuständig für die Ehrenamtskoordination in der Fachstelle. Sie haben den Kurs zusammen mit dem „Runden Tisch Verkehrssicherheit und Fahrrad“ sowie mit dem Team von der Fahrradwerkstatt und vom Fahrradsicherheitstraining für geflüchtete Menschen organisiert.

Eine Wiederholung des Fahrradkurses für Frauen und Männer ist am Samstag, 12. November 2016, geplant. Parallel zum Kurs wird eine Kinderbetreuung angeboten. Kurs und Kinderbetreuung sind kostenlos. Ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuer oder Vereine, die Frauen oder Männer zu dem Kurs anmelden möchten, können sich an Viktoria Schwarz oder Jessica Stallmann, Tel. 05971 8003133 oder 8014722, wenden.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.