FOCUS-Online berichtet: Undichte Leitung in Brennelementefabrik Lingen

 IMG_2430-600x400

Lingen. Wegen eines Lecks in einer Gasleitung sei ein Teilbereich der Brennelementefabrik in Lingen abgeschaltet worden. Die Panne sei als ein meldepflichtiges Ereignis der untersten Stufe einzuordnen, habe ein Sprecher des Umweltministeriums in Hannover am Donnerstag gesagt. Anwohner müssten sich keine Sorgen machen. Es sei nicht mit weiteren Konsequenzen verbunden, außer dass das Umweltministeriums als  Atomaufsicht jetzt den Vorgang untersuche, so der Sprecher des Ministeriums, Rudi Zimmeck. Die Panne sei vom Betreiber der Anlage am 3. Februar gemeldet worden. Zwischen dem Gaserhitzer und dem Reaktionsbehälter der Konversionsanlage sei es zu einer Undichtigkeit bei der Prozessgasleitung gekommen. Erneut in Betrieb genommen werden soll der Bereich erst, wenn Fachleute den Vorfall untersucht hätten. Wie lange das dauern werde, sei noch nicht absehbar.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.