Förderverein unterstützt Ehrenamtliche im St. Johannes-Stift

Spelle – „Ziel des Fördervereins ist es, Maßnahmen des Wohn- und Pflegeheims St. Johannes Stift Spelle zu begleiten, die allein nicht getragen werden können. Dies geht eben nur mit vielen ehrenamtlichen Helfern sowie mit den Beiträgen und den Spenden für den Förderverein.“ In seiner Ansprache wies Josef Löcken, Vorsitzender des Fördervereins, zudem darauf hin, alles zu tun, um das Leben der Bewohner im St. Johannes Stift so angenehm zu gestalten wie eben möglich und das Personal bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Zur 8. Mitgliederversammlung hatte der Förderverein in das Forum der Arche der Kirchengemeinde St. Johannes Spelle eingeladen. Im Jahresbericht ging Löcken auf die zahlreichen Aktivitäten des Fördervereins ein. Ein Schwerpunkt ist nach wie vor die Unterstützung Jugendlicher für die „Heranführung junger Menschen an den Beruf der Altenpflege“ (jährlich 10.000 Euro). Neben den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützen Jugendliche täglich in den sogenannten „Abendhilfen“ das Personal des St. Johannes Stifts in der Altenbetreuung. Im Sommer 2014 wurde ein weiteres Projekt abgeschlossen: Die Kapelle im Wohn- und Pflegeheim hat ein neues Gesicht bekommen. Hell und einladend ist der Raum gestaltet worden – finanziert durch Mitgliedsbeiträge und Spenden des Fördervereins in Höhe von ca. 30.000 Euro. Für das nächste Jahr sind weitere Maßnahmen zur Unterstützung des St. Johannes Stifts geplant. Die Anschaffung einer weiteren Aufstehhilfe wurde bereits beschlossen, die das Leben der Bewohner erleichtert und dem Personal große Hilfen bietet. Der Förderverein möchte nicht nur finanzielle Aufgaben leisten. Wichtig sind immer wieder Ehrungen „Ehrenamtlicher“. Frauen und Männer engagieren sich uneigennützig für die Bewohner des Pflegeheims. Die Vorträge fachkundiger Referenten ergänzen das Angebot des Fördervereins. Im Oktober 2013 referierte Ludger Wiemker zum Thema „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ und im November 2014 wird Christiane Karwisch-Kattner vom Pflegestützpunkt Emsland einen Vortrag über die Thematik „Pflegebedürftigkeit – was tun?“ halten. Hugo Temmen, Beiratsmitglied des St. Johannes Stifts, berichtete über den Zusammenschluss des St. Johannes Stifts Spelle mit dem Altenpflegeheim St. Elisabeth Schapen und dem Caritas Pflegedienst Freren/Lengerich/Spelle zu einer Holding. „Die Einrichtungen behalten ihre Eigenständigkeit – werden jedoch wesentlich enger kooperieren als bisher. In Zukunft kommt der Service aus einer Hand, egal, ob es um ambulante, teilstationäre oder vollstationäre Pflege geht“, erklärte Temmen. Heimleiterin Elsbeth Dagge bedankte sich für die Hilfe des Fördervereins, ganz besonders auch im Namen des Personals. Alle Aufgaben und Ziele des Fördervereins lassen sich nur dann verwirklichen, wenn die „Kasse“ stimmt. Irmgard Hasken als Kassenwartin stellte die Ein- und Ausgaben detailliert vor. Sie erwähnte, dass im Verlaufe von acht Jahren seit der Gründung des Fördervereins ca. 258.000 Euro dem St. Johannes Stift zugeführt wurden. Die Entlastung des Vorstands durch die Mitgliederversammlung erfolgte unter der Leitung von Bürgermeister Georg Holtkötter. Er bedankte sich in einer kurzen Ansprache für das ehrenamtliche Engagement. Zum Abschluss der Versammlung warb Löcken bei allen Vereinsmitgliedern darum, die Anliegen des St. Johannes Stifts auch weiterhin durch den ehrenamtlichen Einsatz und durch Spendenbereitschaft zu unterstützen.

IMG_0189

Der Vorsitzende Josef Löcken stellte den Jahresbericht 2013/2014 des Fördervereins St. Johannes Stift Spelle vor.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.