Frau leistet Widerstand gegen Bundespolizisten

Handschellen Bundespolizei

Bad Bentheim / Oldenburg. Am Samstagmorgen hat eine 32-jährige Frau zwei Bundespolizisten im Oldenburger Hauptbahnhof beleidigt und erheblichen Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen geleistet. Die Streifenbeamten hatten gegen 09:50 Uhr erkannt, wie eine Frau mit ihren nackten Füssen immer wieder gegen das Display eines Fotoautomaten trat. Als die Polizeibeamtin die Frau auf ihr Tun ansprach, wurde sie sofort mit einer Tirade von Beleidigungen überzogen. Ein sachlicher, verbaler Austausch war nicht möglich. Die Frau wollte sich nicht ausweisen und weitete stattdessen lauthals ihre verbalen Anfeindungen aus. Als die Oldenburgerin zur weiteren Aufklärung der Sache in Gewahrsam genommen werden sollte, leistete sie zudem erheblichen Widerstand, so dass ihr Handschellen angelegt werden mussten. Dabei bespuckte sie die Beamten und drohte ihnen mit persönlichen Repressalien. Weil die Frau im weiteren Verlauf einen zunehmend verwirrten Eindruck machte,  wurden ein Amtsarzt und ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes hinzugezogen. Zur medizinischen Versorgung wurde die Einweisung in ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie veranlasst.

Gegen die Frau wurden Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

 

Haftbefehl vollstreckt

Bookmark the permalink.

Comments are closed.