Führungswechsel in der Blaskapelle Schapen nach 16 Jahren

Schapen. Das gab es in der Geschichte der Blaskapelle Schapen noch nie: Eine digitale Generalversammlung. Für den Vorsitzenden Edmund Huil war es zeitgleich die letzte Generalversammlung als Vorsteher der Blaskapelle Schapen.

Er übergab nach mehrheitlicher Wahl den sprichwörtlichen Staffelstab an seinen bisherigen Stellvertreter Stefan Griese, der ihm in einer kleinen Rede dankende Worte aussprach: „16 Jahre, was für eine Zeit. Viele wechselhafte Jahre sind vergangen. Was hast du in dieser Zeit nicht alles für unseren Verein, für uns als dessen Mitglieder auf die Beine gestellt?“. Er erinnerte dabei auch an zahlreiche Konzert-Highlights, die neu-etablierten Oktoberfeste in Schapen und die beiden Reisen nach Rom: „Gleich zweimal hast du uns in die Ewige Stadt geführt. Dabei hast du dich für deinen Eifer letztendlich selbst belohnt und hast mit dem Papst gesprochen. Ein für uns alle unvergesslicher Moment“. Auch Huil selbst bedankte sich vor allem bei seinen Vorstandsmitgliedern für die jahrelange sehr gute Zusammenarbeit und auch bei den Mitgliedern für das große Vertrauen ihm gegenüber. Dem neu-gewählten Vorstand wünschte er viel Erfolg, insbesondere in dem noch schwierigen zweiten Corona-Jahr. 

Doch zuvor blickte Schriftführerin Henrika Huil nach der obligatorischen Begrüßung und dem Verlesen des Protokolls auf das außergewöhnliche Jahr 2020 zurück: Das eigentlich groß-geplante Konzert „Schapen around the world“ gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Schapen in der großen Halle der Firma Eichholz im April musste leider kurzfristig abgesagt werden und damit nahm das unschöne Jahr seinen Lauf. Die einzigen Lichtblicke, aus musikalischer Sicht, war der September mit gleich drei Auftritten: Zunächst erhielt die Blaskapelle bei einer Spendenübergabe für das ausgefallene Schützenfest der St. Annen-Schützengesellschaft Hopsten einen Scheck über 1000 Euro und bedankte sich im Anschluss mit zwei musikalischen Ständchen in den Hopstener Altenheimen.

Am 12. September fand auf dem Schapener Sportplatz ein „Picknick-Konzert“ statt, „das zum ersten und einzigen Mal einen richtigen Auftrittscharakter“ hatte. Nach dem Traktorgottesdienst am 20. September war das musikalische Jahr für die Blaskapelle dann aber auch schon wieder gelaufen und auch das Proben musste kurze Zeit später wieder eingestellt werden. Noch-Vorsitzender Edmund Huil resümmierte das Jahr mit den Worten: „2020 war eines der schwierigsten Jahre für die Blaskapelle Schapen überhaupt“. 

Nachdem Franz-Josef Göcke den Kassenbericht vorstellte und ihm von den beiden Kassenprüferinnen Erika Wiggering und Andrea Dirkes eine ordnungsgemäße Kassenführung bestätigt wurde, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Die Vorstandswahlen ergaben die Neubesetzung des Vorsitzenden: Stefan Griese wurde von der Versammlung als Nachfolger von Edmund Huil bestätigt. Neuer stellvertretender Vorsitzende wurde Mario Hoffhues. Nachdem Henrika Huil als Schriftführerin aus dem Vorstand ausgeschieden war, wurde Uschi Hilbers gewählt. Und auch Jana Beerboom, die Joana Krauledat als Jugendvertreterin beerbte, wurde von der Versammlung gewählt. Andrea Dirkes führt ihr Amt als Kassenprüferin für weitere zwei Jahre weiter. 

Nach seiner Wahl übernahm Stefan Griese die Ehrung eines langjährigen Mitglieds: Der 84-jährige Josef Tebbe erhielt vom Landesmusikverband für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Blaskapelle Schapen die silberne Ehrennadel. Griese dankte ihm ebenfalls für seinen langjährigen Einsatz in der Ausbildung, bei der Gestaltung des Notenarchivs und bei der Musik. Ebenfalls wies er bereits auf das anstehende 50-jährige Jubiläum der Blaskapelle Schapen im Jahr 2024 hin: „Das ist doch etwas, auf das wir uns in diesen komischen Zeiten wirklich freuen können“.

 Neu-Vorsitzender Stefan Griese (l.) dankte seinem Vorgänger Edmund Huil (Mitte) und seiner Frau Elisabeth (r.) für die langjährige Arbeit in der Blaskapelle Schapen.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.