Gastfreundliche Polen bedanken sich für Feuerwehrfahrzeuge

Spelle/Rogóźno – Dank einer grenzübergreifenden Freundschaft zwischen Spelle und der polnischen Gemeinde Ludwin – Ortsteil Rogóźno konnte dort in einer Gemeinschaftsaktion der Brandschutz verbessert werden. So wurden jetzt ein über die Samtgemeinde Spelle bereitgestelltes Tanklöschfahrzeug TLF 24/50 aus dem Jahr 1987 sowie ein Löschgruppenfahrzeug LF 8 aus dem Jahr 1984 in Betrieb genommen.

IMG_7480

Vertreter der Gemeinde Ludwin-Rogóźno und der dortigen Feuerwehr haben zur offiziellen Einweihung der Feuerwehrfahrzeuge eine Delegation aus der Samtgemeinde Spelle eingeladen.

Entstanden ist der Kontakt durch den dortigen Pastor Waldemar Taracha, der in der Vergangenheit über sehr viele Jahre die Urlaubsvertretung für den jeweiligen Speller Pfarrer übernommen hatte und aus dieser Zeit noch vielen in der Samtgemeinde gut bekannt ist. Ein gegründeter „Freundeskreis Pastor Taracha“ um Hermann Wilmes aus Lünne sorgt noch heute für einen regen Austausch. Als Dank für die Unterstützung zur Gründung einer Feuerwehr haben Ludwins Bürgermeister Andreas Chabros und Pastor Taracha eine Delegation der Förderer zur offiziellen Inbetriebnahme der Fahrzeuge in die 5.000-Einwohner-Gemeinde eingeladen. Daraufhin haben sich Vertreter der Samtgemeinde Spelle, der Feuerwehr und des „Freundeskreises Pastor Taracha“ auf den Weg in die rund 1.200 Kilometer entfernte ostpolnische Gemeinde gemacht. „Durch die Unterstützung durch die Freunde in Deutschland können wir die Feuerwehr weiter ausbauen und so die Sicherheit unserer Einwohner erhöhen“, dankte Bürgermeister Chabros. Die technischen Details der Fahrzeuge erklärten Gemeindebrandmeister Alois Wilmes und Alfons Tabe von der Schapener Feuerwehr. Die Gastgeber hatten in Zusammenarbeit mit Hermann Wilmes ein vielseitiges Besuchsprogramm mit verschiedenen Besichtigungen für die emsländischen Gäste vorbereitet. „Wir wurden sehr herzlich aufgenommen. Es ist beeindruckend zu sehen, auf welch große Begeisterung die Fahrzeuge der Feuerwehr bei den Einwohnern in Rogóźno stoßen“, blickte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf auf die Fahrt zurück. Neben Mitgliedern des „Freundeskreises Pastor Taracha“ und der Feuerwehr haben als weitere Vertreter der politischen Gemeinde auch Spelles Bürgermeister Georg Holtkötter, Lünnes Bürgermeisterin Magdalena Wilmes und Elisabeth Glatzel, Stellvertretende Bürgermeisterin in Spelle, an der Busfahrt teilgenommen.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.