Wieder Geldautomat gesprengt Zehnte Tat seit Juli 2015

LohneOLBGeldautomatgesprengt©ESM (3) Lohne. Die Geldautomatenräuber haben wieder zugeschlagen. In der Nacht zu Mittwoch hatten sie diesmal die Filiale der Oldenburgischen Landesbank (OLB) an der Hauptstraße ausgesucht und den Geldautomaten gesprengt. Wie die Polizei mitteilt, habe sich nach Zeugenangaben die Explosion gegen 3.40 Uhr ereignete. Mindestens zwei unbekannte Täter hatten gegen 03.40 Uhr die Filiale der OLB betreten, in den Geldautomaten Gas eingeleitet und dies zur Explosion gebracht. Sie haben dann die Geldkassetten mit Bargeld aus dem Gerät gezogen. Ein Zeitungsbote und Bewohner oberhalb der Bank waren durch den lauten Knall aufmerksam geworden und hatten zwei maskierte Männer beobachtet, die mit einem silbernen Audi mit niederländischen Kennzeichen in Richtung Bundesstraße 213 flüchteten. Die sofort eingeleitete Fahndung läuft noch und war bislang erfolglos. Die Täter haben Bargeld in unbekannter Höhe erbeutet. Am Gebäude und dem Geldautomaten ist erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstanden. Die Freiwillige Feuerwehr Lohne hat Gasmessungen durchgeführt. In der Nacht zu Montag hatten Unbekannte in Haren-Rütenbrock vergeblich versucht, den Geldautomaten der Volksbank zu sprengen, denn dabei wurden sie gestört. In der Woche zuvor wurde in Lage (Neuenhaus) der Geldautomat der Sparkasse in die Luft gejagt. Seit Juli 2015 gab es im Emsland und in der Grafschaft Bentheim zehn Vorfälle dieser Art. Zeugen werden um sachdienliche Hinweise an die Polizei in Lingen, Telefon (0591) 870 gebeten.

In Nordrhein-Westfalen hat es bisher schon mehr als 40 Geldautomatensprengungen gegeben. Auch in der vergangenen Nacht flog ein Geldautomat der Volksbank in Kevelaer am Niederrhein – ganz in der Nähe der niederländischen Grenze – in die Luft.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.