Gemeinde Salzbergen steht für Familienfreundlichkeit Erneuerung des Gütesiegels der Stiftung Beruf und Familie

Salzbergen. „Familienfreundlich zertifiziert“ – dieses Prädikat wurde der Gemeindeverwaltung Salzbergen von der Emsländischen Stiftung Beruf und Familie zum ersten Mal im Jahr 2010 für den Zeitraum von drei Jahren verliehen. Um eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung erzielen zu können, hatte diese einen Zertifizierungsprozess der Stiftung durchgeführt.

In diesem Prozess wurden in den letzten drei Jahren insbesondere die Themen Arbeitszeitflexibilisierung und einheitliches Leitbild fokussiert. Im Bezug auf die Flexibilisierung der Arbeitszeit kann die Belegschaft auf das neu eingeführte System der Zeitampel bauen. Dieses erlaubt mit Absprache in den einzelnen Fachbereichen eine flexible Verteilung der Arbeitszeit auf die Wochentage. Werden Mehr- oder Minusstunden angesammelt, werden diese in einem grün-gelb-rot Schema bearbeitet, in dem rot für eine Auf- oder Abbau-Pflicht steht.

Insbesondere im Bezug auf das Leitbild arbeitete die Belegschaft im letzten Jahr gemeinsam mit der Verwaltungsspitze sechs Monate lang intensiv an gebündelten Qualitätsversprechen. In diversen Gesprächen unter der Leitung von Marina Müller M.A. wurden Erfolge, aber auch Missstände in der Verwaltung besprochen. Die Ergebnisse wurden in einem weiteren Schritt analysiert und in gegenseitige Qualitätsversprechen eingeordnet. Diese finden seit Mitte 2013 Anwendung in der Gemeindeverwaltung und werden jährlich erneut überprüft und angepasst.

Bürgermeister Andreas Kaiser freut sich über die Zertifizierung sowie die internen Veränderungen. „Täglich arbeitet eine kommunale Verwaltung für ein geregeltes Leben im Ort und zufriedene Bürgerinnen und Bürger. Damit die zahlreichen Aufgaben in einer Gemeinde zufriedenstellend ausgeführt werden können, ist eine motivierte Belegschaft der Schlüssel zum Erfolg,“ so Bürgermeister Kaiser „Daher ist es wichtig, sich regelmäßig nicht nur mit Bürger- sondern auch Mitarbeiterzufriedenheit auseinanderzusetzen“, erläutert Kaiser weiter.

In einer Veranstaltung der Stiftung Beruf und Familie wurde die Gemeindeverwaltung Salzbergen neben 12 weiteren emsländischen Unternehmen nun zu dem Abschluss des ersten Zertifizierungsprozesses beglückwünscht. Der Vorsitzende der Stiftung, Landrat Reinhard Winter betonte dabei den Stellenwert entsprechender Maßnahmen in Zeiten des Fachkräftebedarfs: „Das Gütesiegel ist ein Aushängeschild für eine zeitgemäße Personalpolitik und kann damit ein wichtiger Trumpf sein im Wettbewerb um die besten Köpfe“.

Die Gemeinde Salzbergen freut sich nun über eine Re-Zertifizierung für die nächsten drei Jahre und blickt motiviert auf die weiteren Maßnahmen, die nun in Angriff genommen werden. Insbesondere stehen hier Gesundheit und Aufgabenabgrenzungen im Vordergrund. 

Weitere Informationen zum Emsländischen Gütesiegel für Familienfreundlichkeit sind unter www.familienstiftung-emsland.de zu finden.

61 PM Salzbergen Familienfreundlichkeit 2014.03.24

Bild: v.l.: Landrat Reinhard Winter, Karin Hörstemeier (Personalrat Gemeinde Salzbergen), Claudia Tegeder (Personalamt Gemeinde Salzbergen), Hubert Rausing (Fachbereichsleiter Personal) und Ursula Günster-Schöning (Unternehmenscoach Stiftung Beruf und Familie).

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.