Jahreshauptversammlung der Tafel Lingen mit Außenstelle Spelle

Geschäftsführender Vorstand der Tafel Lingen bestätigt Tafel sucht dringen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, und Lebensmitteln gehören nicht in den Müll.

In der Jahreshauptversammlung der Tafel Lingen im Haus der Vereine erklärte deren Vorsitzende Edeltraud Graeßner, dass die Einrichtung dringend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer suche. Höhepunkt der Zusammenkunft war die Wahl des Vorstandes, in der Graeßner und ihrem Team erneut eindeutig das Vertrauen geschenkt wurde.

Blumen gab es für die alten und neuen Vorstandsmitglieder der Tafel Lingen, die sehr erfolgreich die Geschicke der wohltätigen Einrichtung lenken.

 Lingen. Edeltraud Graeßner hob in ihrem Jahresrückblick heraus, dass die 442 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Tafel Lingen im verstrichenen Jahr  63.985 Stunden geleistet hätten. Dies sein 4.000 Stunde mehr als 2017. Sie lobte besonders das Engagement der Damen und Herren in den Tafeln in Trägerschaft in Freren, Haren, Lathen, Lingen, Spelle und Twist.

Aus dem Rechenschaftsbericht des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2018, den Graeßner vortrug, ging hervor, dass sieben Vorstandssitzungen abgehalten und an 134, teilweise schwierigen Terminen von Lingen aus teilgenommen hätten. Die Zahl der unterstützten Personen sei weiterhin rückläufig. Im vierten Quartal 2018 mit 2.260 Haushalten bedeute eine weitere Abnahme von 320 Familien, die nicht mehr zur Tafel kämen. Aktuell sein nur noch 2.200 Haushalte gelistet.

Graeßner berichtete, dass das Kassenprogramm bereinigt worden sei: Laut Empfehlung des Bundesverbands (neue DSGVO ab Mai 2018) dürften die Kundendaten nur maximal sechs Jahre aufbewahrt werden. Die Zahl der Warenabgaben („Einkäufe“) habe 2018 nur noch 43.030 gegenüber 48.352 in 2017 betragen. Dies sei nochmal ein Rückgang von 5.322 Einkäufen. Der Bringdienst werde aber weiterhin gut angenommen. Graeßner dankte den 195 Lebensmittellieferanten für ihre Unterstützung und erklärte, dass mit den sechs Kühlfahrzeugen wöchentlich ca. 25 Tonnen Lebensmittel eingesammelt würden.

„Die Zahl der Mitarbeiterinnen ist gegenüber 2017 um weitere 49 Personen gesunken. Wir haben 442 Helfer/innen erfasst. Die Zahl der Arbeitsstunden ist aber um 4.000 Stunden auf 63.985 gestiegen. Dies bedeutet für unsere Ehrenamtlichen eine erhebliche Mehrarbeit. Dafür gebührt euch ein ganz großer Dank“, so Graeßner, die sagte, dass im Mai 2018 in Lingen ein neues Fahrzeug mit Spenden der Klosterkammer Hannover, Essmann-Stiftung, Knollenborg, OLB, tadc, Stadtwerke, EMP und Ifco angeschafft worden sei. Es habe keine Bezuschussung mehr aus der Lidl-Pfandspende gegeben.

Seit 2018 sei ein großes Defizit von 57.848,13 Euro entstanden: befürchtet habe man 118.000 Euro. „Wir haben enorme Gegenmaßnahmen ergriffen und viele Gelder eingeworben“, so Graeßner, die meinte, dass die Pfandboxen in Lingen z. B. bei Edeka, Famila in Lingen sowie in Haren, Meppen und Haselünne gut laufen würden. Der Geldspendeneingang sei 2018 erneut um 20.000 Euro auf 96.479,57 Euro zurückgegangen.

„Eine wichtige Stütze für die Tafel Lingen ist die Veranstaltung „Track & Drivers CON“ in Nordhorn, die unter Motto „Sportliches Fahren für den guten Zweck“ von Kurt Strube (WWS-Strube Lingen) ins Leben gerufen wurde. Mit Spenden in Höhe von 20.000 Euro abzüglich 3.414,58 Euro Sachspenden und Kosten sind 16.585,42 Euro übrig geblieben. „Bei fast 1.000 Besuchern ist also wenig gespendet worden. Der „Reingewinn“ aus den bisher zehn Veranstaltungen von Kurt Strube liege bei 137.651,90 Euro“, so Graeßner, die meinte, dass Strube schon wieder Spenden für das nächste Jahr einwerbe.

Zur Personalsituation meinte Graeßner, dass diese bei den hauptamtlichen Mitarbeiter/innen als Koordinatoren aller Ausgabestellen immer noch angespannt sei. „Wir mussten Personal entlassen, Änderungskündigungen aussprechen und konnten nur die Hälfte des Weihnachtsgeldes zahlen. Der Einsatz von Bundesfreiwillige (Bufdi’s) ist aber hilfreich“, so Graeßner, die betonte: „Wir brauchen weiterhin mehr ehrenamtliche Helfer/innen und Bufdi’s, besonders für den Kassendienst und Urlaubsvertretungen im Sommer. Aufgrund der angespannten Personalsituation haben wir jetzt mittwochs geschlossen“, meinte Edeltraud Graeßner, die allen sich einbringenden im Namen der Vorstandes Lob und Anerkennung aussprach.

Die Kassenprüfer Antje Adams und Ansgar Struck bestätigten Elisabeth Röller eine eiwandfreie Kassenführung. Auf Antrag wurde dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt. Auch bei dessen Neuwahlen war sich die Versammlung einig und wählte die 1. Vorsitzende Edeltraus Graeßner, 2. Vorsitzende Maria Dühnen, Schriftführerin Berna Fährrolfes-Bruns, Kassenwartin Elisabeth Röller, Marianne Ströer (Tafel Haren), Anna van der Stad (Tafel Twist), Helga Funke (Tafel Freren), Christa Weist-Rolfes (Tafel Lathen) und Gerd Korte (Tafel Spelle) einhellig wieder. Beisitzer wurden Ingrid Hartmann, Norbert Tewes und Silvia Nieland.

Alle Mitglieder der Tafel Lingen danken den Verantwortlichen der Kreisverwaltung Emsland und der Stadtverwaltung sowie allen Freunden und Gönnern für die ausgezeichnete Unterstützung der Einrichtung. Sie sind sich einig, dass Lebensmittel nicht in den Müll gehörten.  

Bookmark the permalink.

Comments are closed.