Greven, schwerer Raub auf das Briefzentrum geklärt

Polizei-Emsland

Steinfurt (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster und der Kreispolizeibehörde Steinfurt

a) Nachtrag/Tatklärung: Die Polizei hat den Raubüberfall geklärt, der am Morgen des 22. Januar auf das Briefzentrum an der Robert-Bosch-Straße verübt worden ist. Die umfangreichen polizeilichen Ermittlungen führten jetzt zur Festnahme der Tatverdächtigen. An dem Überfall waren drei Personen beteiligt, mit unterschiedlichen Aufgaben. Es handelt sich um eine 48-jährige Frau aus Greven, ihren 21-jährigen Sohn aus Emsdetten und um einen 22-jährigen Steinfurter. Demnach hatte die Frau, die über Insiderkenntnisse verfügte, dafür gesorgt, dass der 22-Jährige Zutritt zu dem abgesicherten Bereich der Großannahmestelle bekam. Der Täter konnte so auf den Angestellten zugehen, ihn mit dem Messer bedrohen und Bargeld erbeuten. Der 21-jährige Sohn der Grevenerin hatte den Überfall mit dem anderen jungen Mann geplant und vorbereitet. Während der Tat hatte er sich in der Nähe aufgehalten. Gemeinsam versteckten die Männer dann das erbeutete Geld. Alle drei Personen wurden am Mittwoch dieser Woche festgenommen. Bei der Durchsuchungsaktion sind eindeutige Beweismittel gefunden worden, unter anderem das benutzte Messer. Die geständigen Tatverdächtigen machten schließlich auch Angaben zum Verbleib der Beute. Mehr als die Hälfte des geraubten Geldes konnte sichergestellt werden. Das andere Geld hatten die Drei bereits ausgegeben. Die beiden jungen Männer wurden am Donnerstag (06.02.2014) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster dem Haftrichter vorgeführt. Gegen Beide wurde Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen. Die 48-Jährige wurde wegen fehlender Haftgründe nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

b) Wiederholung der Mitteilung vom 22.01.2014: Ein unbekannter Täter hat sich am Mittwochmorgen (22.01.2014) Zugang zur Großannahmestelle des Briefzentrums an der Robert-Bosch-Straße verschafft. Nachdem der Mann gegen 06.20 Uhr auf das Gelände gelangt war, verschaffte er sich unberechtigt Zutritt zur Großannahmestelle, wobei er eine Frau zur Seite drängte. Hier bedrohte er einen Angestellten mit einem etwa 30 cm langen Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Räuber erbeutete einen größeren Bargeldbetrag, verstaute diesen in einer schwarz-gelben Umhängetasche und verließ dann sofort das Gebäude. Die Polizei leitete eine Fahndung nach ihm ein, konnte ihn aber nicht antreffen. Er war ungefähr 30 bis 40 Jahre alt, etwa 175 bis 180 cm groß, hatte eine normale Statur und sprach Deutsch mit einem osteuropäischen Akzent. Bekleidet war er mit einer gelben Jacke und er trug ein rotes Käppi.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Raub geben können, Telefon 02571/928-4455. Sie fragt: Wer hat an oder auf dem Gelände eine verdächtige Person gesehen? Wer hat gegen 06.25 Uhr die Flucht -schnelles Laufen/Radfahren oder eiliges Einsteigen in einen PKW- gesehen? Wer kann Angaben zu der Person machen?

 

Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.