Großbrand bei Lohnunternehmen in Lingen-Holthausen Sachschaden von über vier Millionen Euro

Lingen. Ein erneuter Großbrand hat die Feuerwehren im Emsland gefordert. Im Lingener Ortsteil Holthausen wurden am Donnerstagabend eine100 mal 30 Meter große Lagerhalle mit Heu- und Strohvorräten sowie zwei gleichgroße Gebäude mit Erntemaschinen und Fahrzeugen eines Lohnunternehmens ein Raub der Flammen. Die Feuerwehren aus Holthausen, Lingen und Altenlingen wurden um 19.40 Uhr alarmiert. Weil die Gebäude an der Biener Straße voll in Flammen standen, wurden die Wehren aus Brögbern, Meppen, Osterbrock, Lohne und die Werkfeuerwehr der BP Erdölraffinerie nachgefordert. Da in der Maschinenhalle Kraftstoffe, Gasflaschen und Chemikalien gelagert wurden, sperrten Feuerwehr und Polizei den Bereich weiträumig ab. Der ABC-Zug Bawinkel wurde für die Schadstoffmessungen alarmiert und ein Notfallseelsorger für den Firmeninhaber an die Einsatzstelle beordert. Die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) des DRK Ortsverein Salzbergen übernahm die Versorgung der Einsatzkräfte. Das THW leuchtete die Einsatzstelle aus. Über Rundfunk wurden die Anwohner aufgefordert, wegen des Brandrauches Türen und Fenster geschlossen zu halten. Da in der Maschinenhalle mehrere, teilweise neuwertige Vollerntefahrzeuge für rund 400.000 Euro und weitere Geräte ein Raub der Flammen geworden sind, geht die Polizei zunächst von insgesamt über vier Millionen Euro Sachschaden aus.image

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.