Großer Fahndungserfolg: Drogenschmuggler mit 50 kg Haschisch gefasst

Festnehme

Angebliche Bekleidungstüten entpuppten sich als Drogen

Bad Bentheim. Bundespolizisten konnten am späten Dienstagabend kurz vor Mitternacht bei Bad Bentheim einen estnischen Drogenkurier mit über 50 kg Haschisch stoppen. Der 44-jährige Mann war zuvor mit einem PKW aus den Niederlanden über die BAB 30 in das Bundesgebiet eingereist. Auf dem Parkplatz Waldseite Süd hielten Beamte der Bundespolizei das Fahrzeug mit estnischer Zulassung schließlich an. Im Rahmen der Personenkontrolle warfen die Bundespolizisten bei dem nervös wirkenden Mann schließlich einen Blick auf zwei auf der Rücksitzbank befindliche Reisetaschen. Die Taschen wurden zwar durch eine Wolldecke abgedeckt, doch den gut geschulten Augen der Beamten entging nichts. Im Rahmen der Nachschau konnten die Beamten in den Taschen zunächst drei größere silberfarbene Tüten feststellen. Laut Auskunft des  44-Jährigen sollte sich darin lediglich Bekleidung befinden. Auf der Dienststelle wurden dann in den silberfarbenen Tüten insgesamt -26- verschweißte Einzelverpackungen mit über 50 kg Haschisch aufgefunden. Die beschlagnahmten Drogen hatte der Mann in den Niederlanden für etwa 100.000 EUR erworben. Der 44-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Dieser erließ einen U-Haftbefehl und der Mann wurde der Justizvollzugsanstalt in Lingen zugeführt. Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

(Gefällt mir = lesenswerte Meldung)

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.