Haselünne – (ots) – Vandalismus in der Nacht zum 1. Mai

In der Nacht zum 1. Mai und in der folgenden Nacht wurden in Haselünne mehrere Sachbeschädigungen begangen. Bislang unbekannte Täter hoben mehrere Gullideckel aus, traten die Scheibe einer Haustür ein, beschädigten zwei Fahrzeuge und rissen mehrere Pflanzen aus den in der Innenstadt aufgestellten Blumenkübeln. In zwei Fällen konnte ein Täter ermittelt werden. In der Nacht zum 1. Mai haben unbekannte Täter insgesamt sieben Gullideckel aus der Fahrbahn der Bödiker Straße , zwischen Bahnübergang und Ortsausgang Richtung Klein Berßen ausgehoben und in angrenzende Vorgärten geworfen. Es entstanden so Gefahrenstellen für alle Verkehrsteilnehmer. „Die schwerwiegenden Folgen, die z.B. ein Radfahrer erleiden würde, der durch so ein Loch in der Fahrbahn zu Fall kommen wäre, mag man sich gar nicht vorstellen“, so die Aussagen eines Polizeibeamten. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet und die Ermittlungen aufgenommen. In der gleichen Nacht wurden im Bereich Krummer Dreh die Verglasung einer Eingangstür zerschlagen und eine Delle in eine Tür eines dort abgestellten Fahrzeuges getreten. Hier konnte in den frühen Morgenstunden der 23-jährige Täter ermittelt werden. In der folgenden Nacht wurde ein am Campingparkplatz abgestellter Pkw Honda beschädigt. Der oder die Täter zerstörten die Scheibe der Fahrertür und entlüfteten die Reifen des Fahrzeuges. Ebenfalls in der Nacht wurden in der Innenstadt mehrere Blumenkübel „geplündert“. Unbekannte Täter rissen die Pflanzen aus den Kübeln und warfen sie auf den Gehweg bzw. die Straße. Eine Spur der Verwüstung mussten die Mitarbeiter des Bauhofes am Freitagmorgen beseitigen. Die Polizei hat in diesen Sachen ebenfalls die Ermittlungen aufgenommen und bittet Person, die in den Nächten Beobachtungen gemacht haben, sich mit der Dienststelle in Haselünne unter der Rufnummer (05961) 955820 in Verbindung zu setzen.

Haseluenne Vandalismus

Bookmark the permalink.

Comments are closed.