„Helfen Sie uns zu helfen“ Mitgliederversammlung des Fördervereins St.-Johannes-Stift Spelle

Spelle – „Helfen Sie uns zu helfen“ – So lautet der Leitspruch des Vereins „Freunde und Förderer des St.-Johannes-Stifts Spelle“. Im Zuge der Mitgliederversammlung des Fördervereins wies Vorsitzender Josef Löcken auf die Hilfe für mehr Menschlichkeit und Würde im Alter hin. „Wir wollen alles tun, um das Leben der Bewohner im St.-Johannes-Stift so angenehm zu gestalten wie eben möglich. Zudem möchten wir die Arbeit des Personals durch besondere Hilfen erleichtern.“

IMG_1216

Foto: Der Vorsitzende Josef Löcken bei seinem Jahresbericht 2014/2015 des Fördervereins St.-Johannes-Stift Spelle

Zur 9. Mitgliederversammlung hatte der Förderverein in die Cafeteria des St.-Johannes-Stifts eingeladen. Löcken ging in seinem Jahresbericht auf die zahlreichen Aktivitäten des Fördervereins ein. Ein Schwerpunkt ist nach wie vor die Unterstützung Jugendlicher für die „Heranführung junger Menschen an den Beruf der Altenpflege“ (jährlich 10.000 Euro). Neben den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützen Jugendliche täglich in den sogenannten „Abendhilfen“ das Personal des St.-Johannes-Stifts in der Altenbetreuung. Weitere Zuwendungen – angefangen mit der Aufstehhilfe, dem Lifter, WLAN/Skype-Möglichkeiten für alle Wohnbereiche u.a.m. – kamen dem Pflegeheim zugute. Für das nächste Jahr sind weitere Maßnahmen zur Unterstützung des St.-Johannes-Stifts geplant, die den Bewohnern das Leben erleichtern und dem Personal helfen. Der Förderverein möchte nicht nur finanzielle Aufgaben leisten. Wichtig sind immer wieder Ehrungen der „Ehrenamtlichen“. Etwa hundert Frauen und Männer engagieren sich uneigennützig für die Bewohner des Pflegeheims. Die Vorträge fachkundiger Referenten ergänzen das Angebot des Fördervereins. Im November 2014 referierte Christiane Karwisch-Kattner vom Pflegestützpunkt Emsland zum Thema „Pflegebedürftigkeit – was tun?“. Alle Aufgaben und Ziele des Fördervereins lassen sich nur dann verwirklichen, wenn die „Kasse“ stimmt. Irmgard Hasken als Kassenwartin stellte die Ein- und Ausgaben detailliert vor. Die Entlastung des Vorstands und der Kassenwartin durch die Mitgliederversammlung erfolgte unter der Leitung von Ludger Gude. Er sprach dem Vorstand, den „Ehrenamtlichen“ und dem Personal des Stifts seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Anschließend erfolgte die Neuwahl des stellvertretenden Vorsitzenden und des Schriftführers. Einstimmig gewählt wurde Franz Wilmes als neuer stellv. Vorsitzender und Hermann Brinkmann als Schriftführer. Löcken bedankte sich bei Mechthild Nöthe, die seit Gründung des Fördervereins stellv. Vorsitzende war, für ihre langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Ihre Mitarbeit war geprägt von Sachverstand und Kreativität. Sie vermochte es, dem Förderverein immer wieder neue Impulse zu geben.“ Seit Juni 2015 ist Christoph Prekel Geschäftsführer der neu gegründeten Holding „St. Martin Pflege GmbH“, ein Zusammenschluss der Pflegeheime St. Johannes Spelle, St. Elisabeth Schapen und des Caritas Pflegedienstes Freren/Lengerich/Spelle. Er stellte sich der Mitgliederversammlung vor und wies darauf hin, dass zukünftig der Service aus einer Hand komme, egal, ob es um ambulante, teilstationäre oder vollstationäre Pflege geht. Hugo Temmen, Beisitzer des Fördervereins und Vorsitzender des Aufsichtsrats der St. Martin Pflege GmbH, stellte die Struktur der neuen Holding vor. Er teilte u.a. mit, dass die einzelnen Pflegeeinrichtungen ihre Eigenständigkeit behalten. Sie werden jedoch wesentlich enger kooperieren als bisher. In ihrem Bericht aus dem St. Johannes Stift zeigte Heimleiterin Elsbeth Dagge einen Film über die 100-Jahr-Feier des Pflegeheims. In einer weiteren Bild-Präsentation führte sie auf, was im Verlaufe der letzten Jahre mit den Mitteln des Fördervereins angeschafft wurde und bedankte sich für die Hilfen. Zum Abschluss der Versammlung warb Löcken bei allen Vereinsmitgliedern darum, die Anliegen des St.-Johannes-Stifts auch weiterhin durch den ehrenamtlichen Einsatz und durch Spendenbereitschaft zu unterstützen.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.