Ideen, die sich gewaschen haben Messdiener waschen Autos zur Finanzierung der Wallfahrt

Zur Finanzierung der Ministrantenwallfahrt nach Rom gehen die Messdiener der Pfarreiengemeinschaft Spelle kreative Wege: Sie waschen Autos und verkaufen Postkarten.

Spelle- Um den Stand der Reisekasse zu verbessern, bieten die Messdiener am Samstag, 23.06. von 9 bis 16 Uhr an, Autos gegen eine Spende zu waschen. Die Autowaschaktion findet auf dem Gelände der Firma Krone, Tor 3, Logistik und Versand, Heinz-Krone-Str. 1 in Spelle statt. Die Firma Krone unterstützt nicht zum ersten Mal das Vorhaben der Messdiener oder anderer kirchlicher Gruppen maßgeblich personell und materiell.

„Neben der Abfederung des Reisepreises braucht es natürlich einen finanziellen Spielraum für  römische Pizza, Eis und andere Dinge, um Dolce Vita genießen zu können“, erklärt Pastoralreferent Dominik Witte, der mit seinem Kollegen Gemeindereferent David Quaing die Verantwortung für die Reisegruppe aus Spelle, Schapen, Venhaus und Lünne trägt. Deshalb haben die kirchlichen Mitarbeiter zusammen mit den vier ehrenamtlichen Teamerinnen und den teilnehmenden Jugendlichen überlegt, womit Geld eingenommen werden kann.

Die Messdiener stellten beispielsweise unter fachkundiger Anleitung Reisigbesen her und verkauften sie auf dem Weihnachtsmarkt. Durch die Autowaschaktion soll weiteres Geld in die Kasse gespült werden.

Ebenso werden nach allen Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft am 23. und 24.06. und anschließend in den Pfarrbüros Postkarten verkauft. Darauf abgebildet sind die vier Kirchen der Pfarreiengemeinschaft im harmonischen Einklang mit einigen Sehenswürdigkeiten aus der ewigen Stadt.

Die Käufer schreiben an Ort und Stelle ihre Adresse auf die Postkarte und geben sie wieder ab. Die Messdiener werden in Rom persönliche Grüße auf die Karten schreiben und sie mit einer Briefmarke aus dem Vatikan versehen zurück ins Emsland schicken.

53 Messdiener aus der Pfarreiengemeinschaft Spelle nehmen vom 29.07. bis 05.08. an der internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom teil, zu der  56.000 Messdiener erwartet werden. Davon kommen etwa 1000 aus dem Bistum Osnabrück, die sich mit 20 Bussen nach dem Aussendungsgottesdienst im Osnabrücker Dom auf den Weg machen werden.

„Die Busfahrt dauert etwa 24 Stunden“, sagt Witte, der zuversichtlich ist, dass die Zeit durch Filme und Gesellschaftsspiele gut überbrückt werden kann.

Ein buntes Programm, Besichtigungen der touristischen Highlights und Zeit für das römische Leben sind während der Tage in Rom genauso geplant, wie gemeinsame Gottesdienste und die Papstaudienz.

Witte hofft, dass durch die letzten Aktionen so viel Geld in die Kasse kommt, dass für die Teilnehmenden nicht nur ein großes Eis in Rom, sondern schon jetzt die Pizza für ein Nachtreffen in Spelle finanziell gesichert werden kann.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.