Im Lingener Ortsteil Brögbern öffnet ein neuer Friseursalon seine Türen Friseurmeisterin trotz dem negativen Trend

Friseurmeisterin Bronislawa Kissmann (2. V. rechts) Mit zum Team zählen (v. links): Melanie Pirrwitz, Anastasia Aristou und Dominique Dittmann

Lingen. Deutschlandweit haben wegen des Corona-Lockdowns die Friseursalons geschlossen. Am 1. März dürfen sie mit besonderen Hygienemaßnahmen und Infektionsschutz wieder öffnen. Es sind aber längst nicht alle, denn vielerorts haben etliche Friseure aufgegeben. Die erfahre Friseurmeisterin Bronislawa Kissmann hat die Initiative ergriffen und im Lingener Ortsteil Brögbern, im Nahversorgungszentrum an der Bundesstraße 213, in ihrem Wohn- und Geschäftshaus ihren neuen Friseursalon für Groß und Klein vorgestellt. Zu ihrem Team zählen: Melanie Pirrwitz (Gesellin), Anastasia Aristou (Meisterin) und Dominique Dittmann (Geselle). Die Familie Kissmann habe hier eine große Investition getätigt, waren sich Ortsbürgermeister Michael Teschke, der Vorsitzende des Wirtschafts- und Grundstücksausschuss, Stefan Wittler, und Dietmar Lager von der Lingner Wirtschaftsförderung sicher. Sie machten sich nacheinander von dem nach modernsten Gesichtspunkten ausgestatteten Salon ein Bild und zeigten sich sehr beeindruckt.

 

 

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.