In Lünne sollen zehn Baugrundstücke entstehen

Lünne – Nach dem Willen des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses soll in der Gemeinde Lünne ein neues Baugebiet ausgewiesen werden. Ferner wurden im Rahmen einer Artenschutzinitiative „Lünne blüht auf“ Maßnahmen zur Stärkung der Natur diskutiert.

Die Nachfrage nach Baugrundstücken hat in der Gemeinde Lünne im vergangenen Jahr einen regelrechten Boom erfahren. Um auch weiterhin jungen Menschen einen Bauplatz anbieten zu können, wird aktuell der Bebauungsplan Nr. 33 „Nördlich der Drosselgasse“ aufgestellt. Nach Darstellung des Ausschussvorsitzenden Norbert Hüsing sollen insgesamt zehn Baugrundstücke entstehen. „Ein steigender Bedarf an kleineren Wohnungen für Singles oder ältere Menschen in Lünne ist feststellbar. Um diese Nachfrage zu decken, sollen im nördlichen Bereich des neuen Gebietes Mehrfamilienhäuser ermöglicht werden“, berichtete Bürgermeisterin Magdalena Wilmes. Nach Abschluss des Bauleitplanverfahrens soll im Herbst 2018 mit der Erschließung des Gebietes begonnen werden. In einem weiteren Tagesordnungspunkt stellte Markus Rolink den durch die Fraktion „Lünner Liste“ eingebrachten Antrag zur Artenschutzinitiative „Lünne blüht auf“ vor. Ein vielfältiges Maßnahmenbündel soll dazu beitragen, in der Bevölkerung das Bewusstsein für die Lebenswelt von Insekten und eine naturnahe Gestaltung von Flächen weiter zu steigern. „Viele der dargestellten Initiativen wurden im Prinzip bereits umgesetzt, wie beispielsweise das Mähen der Wegeseitengräben außerhalb der Brut- und Setzzeiten“, erklärte Wilmes. Dennoch soll die Initiative nach einstimmigem Votum nach Möglichkeit intensiver fokussiert werden.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.