Internationaler Richteraustausch am Amtsgericht Lingen Richter aus fünf europäischen Ländern zwei Wochen zu Gast in Lingen

06 13 Empfang Richter aus europäischen Staaten_1

Lingens Erster Stadtrat Stefan Altmeppen (links) hieß die Richter aus Spanien, Polen, den Niederlanden, Frankreich und Italien zusammen mit Dr. Bettina Mannhart (2.v.l.) und Franz Foppe (3.v.r.) vom Lingener Amtsgericht willkommen.

Lingen. Fünf Richter aus Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Italien und Polen hospitieren derzeit am Lingener Amtsgericht. Noch bis Freitag tauschen sie sich über ihre Erfahrungen aus, nehmen an Sitzungen teil und lernen verschiedene Einrichtungen, wie die Justizvollzugsanstalt, die Psychologische Beratungsstelle, das Jugendamt oder den Anwaltsverein, kennen. „Es ist für uns alle sehr spannend von unseren Amtskollegen aus dem Ausland zu hören, wie dort beispielsweise Gerichtsverhandlungen aufgebaut sind oder wie die Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden und der Anwaltschaft funktioniert“, erklärt Dr. Bettina Mannhart, Richterin am Lingener Amtsgericht. Sie selbst hat vor einigen Jahren an einem Austausch in Bulgarien teilgenommen und freut sich, dass nun das Amtsgericht erstmals Gastgeber für das internationale Treffen der Richter ist.

Dass die Richter diese Chance auch zu nutzen wissen, zeigte sich bei einem Empfang im Neuen Rathaus. Nach einer Begrüßung in den fünf Landessprachen und einer englischsprachigen Vorstellung der Stadt durch den Ersten Stadtrat Stefan Altmeppen folgte ein reger Austausch über die juristischen Systeme sowie über aktuelle Themen wie die Flüchtlingssituation. „Wir wollen näher zusammenrücken und das Verständnis für einander fördern. Ziel ist es, die Kenntnisse über andere europäische Rechtssysteme und ihre Strukturen zu vertiefen sowie neue Ideen und Erfahrungen zu sammeln“, so Amtsgerichtsdirektor Dr. Michael Schwickert. Neben dem Erfahrungsaustausch gehe es zudem darum, Land und Leute kennen zu lernen. So seien auch Ausflüge in die Region und eine Stadtführung mit den Kivelingen vorgesehen. Ein Programm, das bei den internationalen Gästen gut ankommt. Für Richter Bogdan Jedrys aus Polen steht bereits nach kurzer Zeit in Lingen fest: „Ich bin sehr angetan von der Gastfreundschaft und ich habe das Gefühl, hier zu Hause zu sein.“

Organisiert wird der internationale Erfahrungsaustausch durch das europäische justizielle Netz (European Judicial Training Network – EJTN) zusammen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und mit dem Niedersächsischen Justizministerium.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.