Johannesstraße in Spelle soll umgestaltet werden

IMG_7628b

(v.l.) Erster Samtgemeinderat Stefan Lohaus, Bürgermeister Georg Holtkötter, Jessica Vrielmann (Samtgemeinde Spelle), Heinrich Rohjans (ArL), Jörn Thiemann (Büro Stelzer), Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Hans Sandl (Vorsitzender Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss)

 

Spelle – Die Neugestaltung des Speller Ortskerns geht mit großen Schritten voran: Nachdem vor kurzem die Schapener Straße im Bereich des Friseursalons Brüggemann bis zur Kreuzung Johannesstraße zurückgebaut wurde, ist als nächstes Projekt der Dorfentwicklung vorgesehen, die Johannesstraße von der Schapener Straße bis zur Raiffeisenstraße dorftypisch zu gestalten.

 

So soll die Straße entsprechend den Gestaltungskriterien der vor einigen Jahren umgebauten Hauptstraße sowie der kürzlich zurückgebauten Schapener Straße entsprechen. Demnach werden Fahrbahn und Gehwege barrierefrei eingerichtet und die Fahrbahn auf sechs Meter zurückgebaut. Beidseitig werden zwei Meter breite Gehwege angelegt, die mit Grünbeeten und Parkbuchten versehen werden. Zudem wird die vorhandene Beleuchtung durch dorftypische Straßenbeleuchtung ersetzt. „Die Gesamtkosten werden mit circa 290.000 Euro kalkuliert“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und ergänzte, dass mit einer Förderung durch Mitteln der Dorfentwicklung in Höhe von rund 100.000 Euro vom Landesamt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems gerechnet wird. Bürgermeister Georg Holtkötter führte aus, dass der Rückbau im Bereich des Altenpflegeheimes St. Johannes-Stift, der St. Johannes-Kirche und dem Pfarrzentrum Arche mit dem St. Johannes-Kindergarten auch zur erhöhten Verkehrssicherheit von Fußgängern und Radfahrern beiträgt. Des Weiteren wird mit der Umgestaltung auch eine weitere Aufwertung des Ortskernes erreicht, dieses insbesondere in Ergänzung zum im letzten Jahr umgestalteten Kirchenumfeld. „Das Dorfentwicklungsprogramm setzt in Spelle nachhaltige Impulse zur Ortskerngestaltung“, wies Hummeldorf auf den enormen und langfristigen Nutzen dieser Investitionen hin.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.