Jugendflammen für Feuerwehrnachwuchs aus Altenlingen und Holthausen

Seepferdchen für junge Brandschützer

Jugendflamme JF Altenlingen und Holthausen

Jugendflamme JF Altenlingen und Holthausen

Die Jugendflamme ist das Seepferdchen für junge Feuerwehrleute – ein in Stufen gegliederter Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens für Jugendfeuerwehrmitglieder. Mit der Jugendflamme werden traditionelle Elemente der feuerwehrtechnischen Ausbildung ebenso aufgegriffen, wie Inhalte und Methoden der allgemeinen Jugendarbeit und -bildung. Ziel ist es, den Feuerwehrnachwuchs in seiner Lernbereitschaft zu motivieren und zu belohnen.

In der Stufe 1, die sich an Kinder und Jugendliche richtet, die mindestens ein Jahr in der Jugendfeuerwehr (JF) aktiv sind, sind Aufgaben wie z. B. das Absetzen eines Notrufs, das Rollen von Schläuchen, das Anlagen von Knoten und Stichen sowie sportliche und soziale Aktivitäten zu erfüllen.

Die Prüflinge wurden von ihren Jugendfeuerwehrwarten Hennes Büscher (Altenlingen) und Matthias Diekamp (Holthausen) sehr gut auf die Abnahme vorbereitet. Am Ende hatten drei Jungen der JF Altenlingen sowie ein Mädchen und zehn Jungen der JF Holthausen die Prüfung Jugendflamme 1 bestanden.

Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Smit bescheinigte, dass die Voraussetzung für die Verleihung der Jugendflamme Stufe 1 erfüllt seien und zeichnet folgende JF-Mitglieder aus:

Altenlingen: Noah Frerich, Leon Frerich, Helge Raming

Holthausen:Laura Lüken, Lukas Heinen, Ruben Sanders, Fabian Peterberns, Fynn Lübbers, Bernd Hermeling, Simon Claas, Kevin van Uesen, Mathis Krummen, Leon Haverland und Thilo Berendt

Klaus Smit gratulierte dem Feuerwehrnachwuchs und erklärte, dass die erste an die Jugendfeuerwehrjacke geheftete Auszeichnung nun mit Stolz getragen werden dürfe. Das Abzeichen diene zudem als Ansporn, demnächst die Stufe 2 und später einmal die Leistungsspange als höchste Auszeichnung in der JF zu erreichen. Abschließend dankte Smit allen Jugendbetreuern für ihre hervorragende Arbeit.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.