Jugendreitturnier in Spelle ist ein Erfolg

Spelle. Der Abwärtstrend des letzten Jahres ist gestoppt. Durch Veränderung der Turnierausschreibung – unter anderem wurden die L- und M-Prüfungen bundesweit ausgeschrieben – verzeichnete der Reit- und Fahrverein (RFV Spelle) wieder deutlich ansteigende Starterzahlen.

turnier_full

 

Durch die deutschlandweite Öffnung der schweren Prüfungen konnte der RFV Spelle das Turnier auf drei Tage ausdehnen und zahlreiche Reiter aus den benachbarten Landesverbänden Hannover, Rheinland und Westfalen begrüßen.

„Wir sind mit dem Turnierverlauf bis auf eine Ausnahme bestens zufrieden. Am Sonntag stimmte auch die Zuschauerzahl“, zog Pressesprecherin Brigitte Kollenberg nach drei Tagen Bilanz. Mit der Ausnahme meinte sie das Gewitter, das am Sonntagnachmittag niederging und zu einem Blitzeinschlag in der Abreite- und Turnierhalle führte. Bis auf Schäden an der Fotovoltaikanlage auf der Abreitehalle hatte der Speller Reiterverein nur einen kurzfristigen Lichtausfall in den Hallen zu beklagen. „Das hat unser Konzept nur wenig erschüttert“, konnte der RFV Spelle laut seines Vorsitzenden Matthias Rother sein 3. Jugendturnier regulär abschließen.

Ausgeglichenes Turnier

Den Großen Preis von Spelle, ein Stilspringen der Klasse M mit Stechen, nahm Charlotte Bockmeyer auf Calinka vom Nachbarverein RFV Lingen mit nach Hause. Mit fehlerfreiem Stechritt in 29,42 Sekunden lag sie am Ende deutlich vor der ebenfalls fehlerfreien Saskia Kobe auf Leandra mit 31,8 Sekunden vom oldenburgischen RV Höven. Ein Fehler im Stechen kostete die drittplatzierte Lokalmatadorin Anna Hegger auf Quick-Step die Silbermedaille. Den vierten Rang im Großen Preis belegte Isabeau Schartmann vom RFV Spelle auf Lexington.

weiterlesen auf  noz.de-logo_verlauf

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.