Fünfjährigen Jungen bei Ferienpassaktion von Feuerwehr und Polizei von Diensthund gebissen


police-1321255__180

Rütenbrock – (ots) – Am Montag fand beim Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Rütebnbrock die gemeinsame Ferienpassaktion von Feuerwehr und Polizei Haren statt. Es beteiligten sich etwa 35 Kinder, größtenteils mit ihren Eltern, an der Aktion. Neben der Besichtigung der Einsatzfahrzeuge und der Einsatzmittel von Feuerwehr und Polizei wurde den Kindern unter anderem die Möglichkeit geboten, mit einer Feuerwehrspritze eine „Spritzwand“ zu löschen. Ebenso bekamen die Kinder einen „Kinderpolizeiausweis“ mit eigenem Fingerabdruck überreicht. Im praktischen Teil wurde den Kindern gezeigt, was passiert, wenn ein Fettbrand mit Wasser gelöscht werden soll und eine Fettexplosion simuliert. Darüber hinaus fand eine Vorführung von zwei Diensthundeführern der Polizeidirektion Osnabrück, Diensthundeführergruppe Lingen, über die Einsatzmöglichkeit von Polizeidiensthunden statt. Im Rahmen dieser Vorführung der Diensthunde kam es zu einem kleinen Zwischenfall. Ein Diensthund lief bei Suche nach Gegenständen zu einem fünfjährigen Jungen und verletzte diesen durch einen Biss in den oberen Rippenbereich. Die Vorführung wurde sofort abgebrochen. Der Junge zog sich eine Schürfwunde und Hämatome zu. Er wurde im Krankenhaus Meppen behandelt, konnte dieses jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. „Der Junge ist mittlerweile wieder wohlauf und kam glücklicherweise mit einer leichten Verletzung davon. Zur Wiedergutmachung und als Trostpflaster werden wir uns für den Jungen eine kleine Überraschung überlegen“, erklärte Polizeihauptkommissar Thomas Hamm, Leiter der Polizeistation in Haren.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.