Kemper aus Nortrup ersteigert letzten Transrapid-Zug

es-media-spelle-app

Lathen. Die Firma Kemper aus Nortrup (Landkreis Osnabrück) hat den letzten Transrapid-Zug TR09 für mehr als 200.000 Euro als Höchstbietender ersteigert. Das Familienunternehmen will den TR09 künftig als Firmenmuseum nutzten und Konferenzräume einrichten. Firmengründer Hermann Kemper hat 1888 mit der Produktion von hochwertigen Wurstwaren und Schinken begonnen. Heute zählt das in fünfter Generation familiengeführte Unternehmen mit zurzeit 1.350 beschäftigten Mitarbeitern, zu Europas marktführenden Herstellern von Rohwurst-, Schinken-, Brühwurst-, Kochwurst- und Convenience-Produkten. Der Sohn des Firmengründers, Dipl.-Ingenieur Hermann Kemper, hatte 1934 das Patent der elektronischen Schwebebahn angemeldet. Auch die Gemeinde Lathen hatte auf den Transrapid-Zug geboten, um ihn in einem Magnetbahnmuseum auszustellen. Sie und ein Schrotthändler gingen leer aus. Der Transport des TR 09 nach Nortrup wird voraussichtlich noch einmal 100.000 Euro kosten.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.