Kfd Lünne wird 100 Volles Haus in Heitel

Heitel – Zum Auftakt des Jubiläumsjahres luden der Vorstand und der Festausschuss der Kfd Lünne am Samstag, den 16.3.2019 alle Mitglieder zum Jubiläumsfrühstück ins Dorfgemeinschaftshaus Heitel ein. 139 Frauen sowie Herr Pfarrer Pöttering und Pastoralreferent Dominik Witte als geistlicher Begleiter folgten der Einladung. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende der Kfd Lünne, Mechthild Giesken, die dem Festausschuss noch einmal für die gelungene Planung und das Engagement dankte, führte Monika Hüsing vom Festausschuss gekonnt durch den Vormittag. Das regnerische Wetter lud also an diesem Morgen quasi alle dazu ein, sich im frühlingsfrischen Dorfgemeinschaftshaus Heitel, das mit unzähligen Primeln und Luftballons dekoriert war, ein reichhaltiges Frühstück munden zu lassen und sich dabei mit den anderen Frauen auszutauschen. Im Laufe des Vormittags ließ Monika Hüsing die letzen 100 Jahre der Frauen in Lünne mit den verschiedenen Namensgebungen der Katholischen Frauen Deutschlands Revue passieren. Aus den 73 Frauen, die 1919 in Lünne in die Katholische Frauengemeinschaft eingetreten sind, sind heute nunmehr 293 Frauen geworden. In den 1960-er Jahren nahmen engagierte Frauen die organisierte Arbeit des Müttervereins in Lünne wieder kontinuierlich auf. Einige Frauen aus dieser Zeit, die damals als junge Frauen nach ihrer Heirat in die Kfd eintreten konnten, erklärten sich bereit von ihrem Wirken zu berichteten. Mit Thea Weidlich, Antonia Dülmer und Margret Silies wurde ein bisschen Zeitgeschichte der Frauen in Lünne wieder lebendig. Pfarrer Pöttering rundete das gezeichnete Bild dahingehend ab, dass er die Arbeit und das Engagement der KFD-Frauen in Lünne mit der Bauhaus-Architektur, die zeitgleich um 1919 in Deutschland Bedeutung erlangte, verglich. Hätte es die Kfd-Frauen in Lünne nicht gegeben, hätte das Dorf eine ganz andere „Architektur“ erhalten. Seit 100 Jahre wirken die Kfd-Frauen in Lünne am Werden und Gestalten des Dorflebens aktiv und überzeugend mit. Damit wurde noch einmal das gewählte Motto des Jubiläumsjahres „Miteinander und Füreinander“ unterstrichen. Dieses zieht sich wie ein Roter Faden durch das Jubiläumsjahr. Verbunden mit dem Jubiläum sind – über das Festjahr verteilt – einige Aktionen und Events für die Frauen und mit den Frauen in Lünne, die den Grundgedanken des Dorf-Dialogs „Ein-Lünne“ in Heitel, Altenlünne
und Plantlünne folgen. Seine Fortsetzung findet das Jubiläumsjahr am 5.5.2019, wenn die bekannte Kirchenkabarettistin Ulrike Böhmer mit ihrem neuen Programm „Glück-Auf und Halleluja“ in Altenlünne gastiert. Karten für die Veranstaltung sind an den ausgewiesenen Verkaufsstellen noch zu bekommen. Den Höhepunkt des Festjahres am 22.09.2019 bildet der FestGottesdienst mit Herrn Weihbischof Wübbe und anschließendem Kaffetrinken im Saal Wulfekotte in Plantlünne.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.