Kolpingstraße in Schapen wird ausgebaut

Schapen. Der Ausbau der Kolpingstraße ist eine der zentralen Investitionsmaßnahmen in der Gemeinde Schapen im neuen Jahr. Darauf hat Bürgermeister Karlheinz Schöttmer in der letzten Sitzung des Rates hingewiesen. Dieser verabschiedete den Etat 2014 einstimmig.

Schöttmer verwies außerdem auf den Endausbau des Baugebietes ‚Harkenberg III und die Ersterschließung eines neuen Baugebietes ‚Westlich der Raiffeisenstraße’. Der Ausbau der Kolpingstraße mit einem Kostenvolumen von 600000 Euro trage dazu bei, das äußere Erscheinungsbild der Gemeinde Schapen weiterhin wesentlich zu verbessern. Hierfür werden Fördermittel in Höhe von 360000 Euro erwartet. Die geplanten Investitionen belaufen sich insgesamt auf rund 1,1 Millionen Euro.

Zur Finanzierung wird erstmalig seit 2001 eine Kreditaufnahme in Höhe von 410000 Euro erforderlich. Nach den Ausführungen von Dezernent Stefan Sändker betragen die ordentlichen Aufwendungen 2,3 Millionen Euro, während der sogenannte Ergebnishaushalt mit einem Defizit von 62000 Euro abschließt. Der Haushalt gilt jedoch formell als ausgleichen, da das Defizit 2015 und 2016 kompensiert werden kann. „Um dieses Ziel zu erreichen und die laufenden Aufwendungen für die Unterhaltung der Straßen, Wege und Plätze, den Betrieb des ‚Alten Pfarrhauses‘, den Betrieb der Kindertageseinrichtungen sowie die notwendige Unterstützung der Vereine und Verbände mit ihrem zahlreichen ehrenamtlichen Engagement durchführen zu können, ist eine moderate Anhebung der Realsteuerhebesätze ab dem Haushaltsjahr 2015 unausweichlich“, erklärte Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf.

Lesen Sie weiter auf NOZ.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.