Kolpingstraße in Schapen wird saniert

Schapen – Im Schapener Ortskern rollen in den nächsten Monaten die Baumaschinen an: Die Kolpingstraße wird auf einer Länge von 950 Metern zwischen der Einmündung Speller Straße und dem Modehaus Schulte ausgebaut.

„Die Sanierung der Kolpingstraße ist für unsere Gemeinde ein wichtiges und großes Projekt“, begrüßte Schapens Bürgermeister Karlheinz Schöttmer die Gäste anlässlich des offiziellen Baubeginns. Nach Darstellung von Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf trägt die Baumaßnahme entscheidend zur weiteren Verbesserung des Erscheinungsbildes sowie zur Steigerung der Verkehrssicherheit bei. Im Zuge der Sanierung wird die Regenwasserkanalisation erweitert und saniert. Um die Oberflächenentwässerung zu entschärfen, wird ein zusätzlicher Regenwasserkanal verlegt. Die technischen Details erläuterte Dipl.-Ing. Michael Gladen vom gleichnamigen Ingenieurbüro in Spelle. So werde die Fahrbahn auf eine Mindestbreite von 5,50 Meter ausgebaut und bituminös hergestellt. Um insbesondere die Verkehrssicherheit der Fußgänger und Radfahrer zu gewährleisten, wird einseitig ein kombinierter Fuß- und Radweg in einer Breite von 2,50 Meter angelegt. Hummeldorf erläuterte, dass das Projekt bereits im Januar 2011 in das Mehrjahresprogramm nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz aufgenommen wurde. Im November sei für die insgesamt 950.000 Euro umfassende Sanierung ein Zuschussbescheid über 324.000 Euro erteilt worden. „Der Ausbau der Kolpingstraße verursacht ein großes Loch in der Gemeindekasse, sodass leider eine Kreditaufnahme notwendig wurde. Wenn wir die Sanierung jetzt nicht in Angriff genommen hätten, wäre der Zuschuss weggefallen“, gab der Rathauschef Einblicke in die Finanzierung. Die Fertigstellung der Maßnahme wird Mitte 2015 erwartet.

IMG_2822

BU: Den offiziellen Baubeginn zur Sanierung der Kolpingstraße läuten Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf (2.v.l.) und Bürgermeister Karlheinz Schöttmer (3.v.r.) gemeinsam mit den Ratsmitgliedern und den beauftragten Firmen ein.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.