Kommunale Energiemanager im Emsland Zertifikate an elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer übergeben

Meppen. Elf Teilnehmer der Qualifizierungsmaßnahme „energiemanager kommunal“ haben Ende April ihr Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme erhalten. Die Energieeffizienzagentur Landkreis Emsland hat in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) für die Energiemanagerinnen und Energiemanager in den Kommunen eine sechs Tage umfassende Weiterbildungsmaßnahme durchgeführt.

Jeder der Teilnehmenden erhielt neben der theoretischen Schulung ein persönliches Coaching durch ein erfahrenes Ingenieurbüro. In dem Coaching ging es um die konkrete Umsetzung der überwiegend nichtintensiven Maßnahmen in die Praxis. „Uns geht es darum, dass das theoretisch Gelernte auch in der Praxis angewandt wird“ erklärt Walter Pengemann vom Landkreis Emsland.

„Durch ein systematisches Energiemanagement in den Kommunen können allein durch nicht- und gering-intensive Maßnahmen bis zu 20 Prozent der Energie eingespart werden“ betont Ruth Drügemöller von der KEAN. „Das wirkt sich auch kostenmäßig in den Kommunen aus.“ Immerhin geben die Kommunen für den Energieverbrauch in den eigenen Liegenschaften durchschnittlich im Jahr etwa 50 Euro je Einwohner aus. Bei 20.000 Einwohnern sind das eine Million Euro an Energiekosten pro Jahr. Eine Einsparung von 20 Prozent ist entsprechend 200.000 Euro.

Die Einsparpotentiale sind im Heizungs- und Lüftungsbereich besonders hoch. Durch eine fachgerechte Betriebsführung dieser Anlagen kann sehr viel Energie eingespart werden. Das gilt nicht nur für öffentliche Gebäude, sondern auch für gewerbliche Bauten und für die meisten Privathäuser. „Die Technik will gepflegt werden. Es reicht nicht, eine Heizung einzubauen und diese dann unkontrolliert laufen zu lassen“ erklärt Trainer Hubert Grobecker. „Da muss man immer wieder genau hinsehen. Der Betrieb der Anlagen muss an den tatsächlichen Bedarf im Gebäude angepasst werden.“

Die 11 zertifizierten Energiemanager, die überwiegend aus Kommunen im Landkreis Emsland kommen, haben jedenfalls das entsprechende Rüstzeug erhalten, um mit Unterstützung ihrer Verwaltung ein sachgerechtes Energiemanagement in ihren Kommunen einzuführen. Der Lehrgang beinhaltet neben Fragen der Organisation des kommunalen Energiemanagements vor allem technische Optimierungspotentiale in den Bereichen Heizung, Sanitär, Lüftung und Beleuchtungstechnik. Schwerpunktmäßig werden hier nichtintensive Maßnahmen zur Energieeinsparung beleuchtet.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.