Kommunalpolitiker informieren sich über Speller Oberschule


Spelle – Über die guten räumlichen und personellen Verhältnisse der Oberschule Spelle informierte sich jüngst eine Delegation der Stadt Bad Bentheim. Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Oberschuldirektor Karsten Bittigau gaben Informationen zur Einrichtung.

„Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler möglichst vielschichtig auf das Leben vorzubereiten“, umriss Oberschuldirektor Karsten Bittigau in groben Zügen die pädagogische Prämisse der Speller Oberschule. Um beispielsweise einen vielseitigen Unterricht gestalten zu können, verfügen alle Unterrichtsräume über ein Smartboard, sodass auch multimediale Elemente eingesetzt werden können. „Damit die Schüler erste Erfahrungen mit betrieblichen Arbeitsabläufen kennenlernen können, betreiben wir sieben Schülerfirmen, sei es im handwerklichen, technischen oder sozialen Bereich“, erklärte Bittigau und führte die Delegation durch das weitläufige Schulgebäude, damit diese sich einen Überblick über die räumlichen Gegebenheiten verschaffen konnten. Erst vor zwei Jahren wurde ein weiterer Gebäudetrakt für Unterrichtsräume sowie ein Schülerfirmengebäude eingeweiht und zudem Fachunterrichtsräume erneuert. „Allein die Oberschule verursacht jährliche Kosten in Höhe von rd. eine Million Euro“, unterstrich Hummeldorf die Dimensionen und ergänzte: „In Bildung investiertes Geld bringt die beste Rendite.“ Beeindruckt vom vielseitigen Schulleben zeigten sich die Vertreterinnen und Vertreter von Rat und Verwaltung sowie der Bad Bentheimer Schulen. „Die Oberschule Spelle hat Vorbildcharakter. Ein engagiertes Lehrerkollegium und die enge Verzahnung mit dem Schulträger sorgen dafür, dass Schülerinnen und Schüler hier gut auf das spätere Berufsleben vorbereitet werden“, gratulierte Bad Bentheims Bürgermeister Dr. Volker Pannen. Auch Regierungsschuldirektorin Maria Duisen bekannte, dass das Zusammenspiel der unterschiedlichen Akteure an der Speller Oberschule eine Erfolgsgeschichte sei.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.