Konstruktiver Austausch zwischen Landkreis und Weidemark-Verantwortlichen

Schlachthof Sögel: intensive Gespräche über Infektionsschutz und Weiterbetrieb- Konstruktiver Austausch zwischen Landkreis und Weidemark-Verantwortlichen

Meppen. Aufgrund steigender Corona-Fälle unter den Beschäftigten der Fa. Weidemark in Sögel hatte der Landkreis Emsland vor wenigen Tagen die Schließung des Schlachtbetriebes verfügt. Um zeitnah die Wiederaufnahme des Betriebes zu ermöglichen, erfolgen derzeit intensive Gespräche mit den Unternehmensvertretern.

„Es sind gute und konstruktive Gespräche, in denen wir gemeinsam eine Lösung suchen“, bewertet Landrat Burgdorf. Das Unternehmen habe ein Konzept für eine Wiederaufnahme des Betriebes vorgelegt, dieses müsse jetzt aus infektiologischer Sicht bewertet werden. Denn nur wenn das Infektionsgeschehen im Betrieb unter Kontrolle sei und die Bedingungen des Gesundheitsamtes erfüllt seien, könne ein eingeschränkter Betrieb wieder anlaufen, so der Landrat weiter. Ziel sei es, unter Einhaltung strenger Infektionsschutzmaßnahmen bereits in der kommenden Woche einen eingeschränkten Betrieb des Schlachthofes zu ermöglichen. Die Gespräche hierzu würden in den kommenden Tagen fortgesetzt.

Dabei genieße der Schutz der Mitarbeiter und der Menschen im Emsland oberste Priorität. „Gleichwohl sind wir natürlich an einer konstruktiven Lösung für alle Beteiligten interessiert, die insbesondere das Thema Tierschutz und der Schweinehalter berücksichtigt“, so Landrat Burgdorf abschließend.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.