Kontaktbeamte sorgen in Lingens Innenstadt für Sicherheit und OrdnungKontaktbeamte sorgen in Lingens Innenstadt für Sicherheit und Ordnung

Lingen. Die Polizeioberkommissare Norbert Tenger und Wilfried Gervelmeyer sind vom Polizeikommissariat Lingen als Kontaktbeamte für die Bürgerrinnen und Bürger regelmäßig in Lingens Innenstadt unterwegs. Sie sorgen hier für Sicherheit und Ordnung. Die beiden Altgedienten haben für jeden und alles ein offenes Ohr.

0_150x109_images_Redakteure_Lingen-11_Lingen_Polizei_Kontakbeamte_6

Die Leiterin des Fachbereichs für Bürgerservice, Recht und Ordnung, Katrin Möllenkamp, der Erste Stadtrat Dr. Ralf Büring, der Chef der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, Leitender Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann, und der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, Erster Polizeihauptkommissar Klaus Herbers stellten im Rathaus die verschiedenen Aufgaben der Kontaktbeamten vor. Dr. Büring unterstrich die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Polizei und betonte: „Die Präsenz der beiden Polizeibeamten in der Innenstadt ist ein wichtiger Beitrag zu mehr Sicherheit. Sie hat natürlich auch eine erzieherische Wirkung nicht nur für die Radfahrer.“

Dass die Arbeit der beiden Polizeibeamten gewinnbringend für alle sei, erklärte Karl-Heinz Brüggemann und meinte: „Mit unseren Kontaktbeamten wollen wir bei den Bürgern der Stadt sein. Nicht jeder kommt zur Polizeiwache, weil er glaubt, dass sein Problem groß genug ist. Wenn man die beiden Polizeioberkommissare Tenger und Gervelmeyer in der Stadt trifft, ist das Ansprechen viel einfacher. So kann vieles im persönlichen Gespräch geregelt werden. Auch die Jugendlichen werden mit einem großen Maß an Toleranz positiv begleitet. Beide Beamte sind im Dienst Kummer gewohnt und scheuen nicht, das klare Wort zu sprechen.“

0_250x167_images_Redakteure_Lingen-11_Lingen_Polizei_Kontakbeamte_8

Das gemeinsame Ziel sei es, ganz nah bei den Menschen zu sein, das Gespräch zu suchen und anzubieten, sowie kurze Wege zu haben. „Da sind wir mit der Stadtverwaltung in einem Boot“, ergänzte Brüggemann. Klaus Herbers ergänzte: „Die beiden Polizeibeamten begleiten die Bürgerinnen und Bürger in der Innenstadt mit Kontinuität und gleicher Stimme. So wollen wir hier ein bisschen Harmonie einbringen und möglichst Konflikte vermeiden. Da braucht man ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und einen langen Atem, um was zu bewirken. Diesen haben Norbert Tenger und Wilfried Gervelmeyer.“

Polizeioberkommissar Tenger versieht seit fünf Jahren, Gervelmeyers seit zwei Jahren den bürgernahen Dienst in der Innenstadt. Tenger gab einen kleinen Einblick in ihre Arbeit und erklärte: „Manchmal habe ich das Gefühle, dass wir gegen Windmühlen kämpfen. Wir haben die einen zum Erwachsen werden begleitet, da wachsen die anderen schon wieder nach. Diese haben zwar andere Gesichter, aber die Charaktere sind recht ähnlich. Die Distanzlosigkeit und Uneinsichtigkeit einiger Jugendlicher ist oftmals erschreckend gleich. Hier kann man aber schon etwas mit sanften Druck bewegen.“

Tenger und Gervelmeyer erreichen die Jugendlichen, in sie ihren Dienst etwas splitten. So schreiten sie vormittags und nachmittags oder auch abends ihr Revier ab. Dabei scheuen die beiden Kontaktbeamten nicht davor, auch den mittags über den Marktplatz radelnden „Herrn Professor“ mit erhobener Stimme zu ermahnen, sich an das Fahrverbot zu halten. „Dies sei für den Angesprochenen peinlich“, meinte Tenger, der dies wie Gervelmeyer als sehr wirkungsvoll ansah. Fotos: © Lindwehr

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.