Kreis Steinfurt, Schwerpunktkontrollen im ganzen Kreisgebiet

Polzei-Kontrolle Foto Spelle News

Steinfurt (ots) – Die Zahlen sprechen für sich: 522 Personen wurden auf den Straßen Nordrhein Westfalens in 2014 getötet. Im Vergleich zu 2013 bedeutet dies eine Steigerung um 8,6 Prozent. (Im Jahr 2013 wurden 481 Personen getötet). An der Unfallstelle wächst bei den Polizeibeamten immer häufiger der Verdacht, dass der Fahrzeugführer abgelenkt gewesen sein muss. Oft ist es nicht zu erklären, warum ein Fahrzeug in den Graben oder frontal in den Gegenverkehr fährt. Die Folge dieser Unfälle sind meistens schwerverletzte oder getötete Verkehrsteilnehmern, die zum eigentlichen Unfallgeschehen nichts beigetragen haben. Im Bereich der Unfallursachenforschung haben gezielte Studien bewiesen, dass bei der Benutzung von elektronischen Geräten, seien es Mobiltelefone, Navigationssysteme oder Radios, das Fahrzeug praktisch führerlos unterwegs ist, wenn der Fahrer auf das Display schaut. So legt ein Fahrzeug bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern in drei Sekunden etwa 83 Meter zurück, wobei das Lesen einer Nachricht auf dem Mobiltelefon oder das Eingeben einer neuen Adresse in das Navigationsgerät erfahrungsgemäß länger als drei Sekunden dauert. Weitere Studien haben darüber hinaus bewiesen, dass derjenige, der beim Autofahren ohne Freisprecheinrichtung telefoniert, eine deutlich reduziertere Wahrnehmung der Verkehrsabläufe hat. Die Polizei beobachtet diese Entwicklung mit großer Sorge. Die Kreispolizeibehörde Steinfurt beabsichtigt in der 28. Kalenderwoche, also vom 06.07.2015 – 12.07.2015., an wechselnden Einsatzorten Kontrollen durchzuführen. Dabei steht die Benutzung von Mobiltelefonen beim Führen von Pkw im besonderen Fokus. Festgestellte Verstöße werden durch die Beamten konsequent verfolgt. Mit diesen gezielten Kontrollen will die Polizei zur Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer beitragen.

Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.