Kreisjugendfeuerwehr im Emsland für die Zukunft gewappnet

Kreisjugendfeuerwehr im Emsland für die Zukunft gewappnet  – Leitung der Kreisjugendfeuerwehr in neuer Zusammensetzung – 

Die Freiwilligen Feuerwehren des Emslandes können auf eine starke Nachwuchsabteilung bauen. Das machte Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Smit in seinem Jahresbericht über das Jahr 2019 bei der Jugendwartesitzung im Feuerwehrhaus in Rütenbrock Anfang März deutlich.

Die neue Leitung der Kreisjugendfeuerwehr mit den Ehrengästen und Kreisjugendsprechern. Das Bild entstand vor den Kontakteinschränkungen im Rahmen der COVID-19 Krise.

Die Gesamtzahl der Mitglieder in den 27 Jugendfeuerwehren im Emsland beläuft sich auf 524 Jugendfeuerwehrmitglieder im Alter von 10 bis 18 Jahren, welche sich aus 444 Jungen und 80 Mädchen zusammensetzen. Betreut wird der Nachwuchs von 27 Jugendfeuerwehrwarten und 234 Betreuerinnen und Betreuer. Neben den Jugendfeuerwehren gibt es im Emsland drei Kinderfeuerwehren, in denen 33 Jungen und sieben Mädchen im Alter von sechs bis zehn Jahren von drei Kinderfeuerwehrwarten und 15 Betreuern spielerisch an die Feuerwehr herangeführt werden. Insgesamt zählt die Kreisjugendfeuerwehr Emsland somit 843 Mitglieder.

„Neben der stabilen Mitgliederentwicklung, auf welche alle Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer stolz sein können, ist es natürlich unser Ziel, weiterhin viele junge Menschen im Emsland für die Faszination Feuerwehr zu begeistern. Diese Faszination spiegelt sich in den knapp 15.000 geleisteten Arbeitsstunden der Kinder- und Jugendfeuerwehren wider“, berichtete Smit stolz.

Völkerballturnier unter Schwarzlicht – Zeltlager mit 370 Teilnehmern

Im weiteren Jahresrückblick berichtete der Kreisjugendfeuerwehrwart über die vielen Aktivitäten der Kinder- und Jugendfeuerwehren. So konnten sich 2019 mit den Jugendfeuerwehren aus Messingen und Gersten erstmals zwei emsländische Jugendfeuerwehren für die Landeswettbewerbe in Wildeshausen qualifizieren.

„Die Highlights des vergangenen Jahres waren das Völkerballturnier in Spelle, welches im Rahmen eines Projektes mit dem Landesjugendring Niedersachsen gänzlich unterSchwarzlicht in einer in Eigenleistung hierfür abgedunkelten Sporthalle durchgeführt worden ist, sowie das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Holte, welches bei bestem Sommerwetter mit knapp 370 Teilnehmern stattfand.“, erklärte Smit und sprach seinen Dank an den Landkreis Emsland als Träger und allen Betreuerinnen und Betreuer sowie Helferinnen und Helfer aus, ohne die diese Veranstaltungen nicht möglich gewesen wären.

Weitere Veranstaltungen des Jahres waren die Leistungsspangenabnahme in Leer, dieVerleihung des ersten Brandfloh-Abzeichens in der Geschichte der emsländischen Jugendfeuerwehren an die „HoBi-Funken“ aus Holthausen, das 40 jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Altenlingen, sowie die Jahresabschlussveranstaltung im Linus Lingen, bei welcher auch in diesem Jahr im Rahmen der mittlerweile traditionellen Sammelaktion wieder zahlreiche Weihnachtsgeschenke der Tafel Meppen übergeben werden konnten, berichtete der Kreisjugendfeuerwehrwart.

Neben dem Jahresbericht standen einige Wahlen auf der Tagesordnung, welche allesamt von den 58 stimmberechtigten Anwesenden einstimmig bestätigt wurden. So wurde Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Smit unter Wahlleitung des Kreisbrandmeisters Holger Dyckhoff für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt. Der Kreisbrandmeister bedankte sich bei allen Anwesenden für die hervorragende Jugendarbeit und betonte, dass das Emsland aufgrund der Jugendarbeit keine Zukunftssorgen innerhalb der Freiwilligen Feuerwehren habe.

Im weiteren Verlauf der Wahlen wurde Bernd Schmitz aus der Feuerwehr Papenburg in das Amt des stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwartes für den Abschnitt Nord gewählt, nachdem Bernhard Schepers aus Sögel dieses Amt nach Ablauf seiner Dienstzeit zur Verfügung stellte.

Neue Kassenwartin der Kreisjugendfeuerwehr Emsland ist Laura Kolmes aus Salzbergen. Sie löste Anna-Lena Feismann aus Spelle nach Ablauf der vierjährigen Dienstzeit ab. Unterstützend hierzu wurde Lydia Bornhorst aus Handrup als stellvertretende Kassenwartin gewählt. Die Fachbereichsleiter Wettbewerbe mit Florian Teismann aus Gersten, Öffentlichkeitsarbeit mit Søren Wessels aus Haren sowie Schriftwesen mit Valentin Schröder aus Gersten wurden per Blockwahl für weitere vier Jahre in Ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassenprüfer für zwei Jahre ist Reiner Heinen aus Brögbern, er übernimmt das Amt von Sebastian Dall aus Baccum. Zum Abschluss der Sitzung bedankten sich der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart

Sascha Bädorf, der Kreisbrandmeister Holger Dyckhoff und der Ortsbrandmeister Gerhard Nyenhuis bei allen Anwesenden für die geleistete Arbeit und wünschten allen Gewählten eine gute Hand in ihren Posten.

Im Hinblick auf die COVID-19 Virusinfektion wurde im Rahmen der Sitzung auf engen Kontakt sowie auf das Händeschütteln verzichtet.

 

Bookmark the permalink.

Comments are closed.