Kremer-Haus freut sich über großzügige Spende

Rheine. Ein großartiger Spendenbetrag von 3.000 Euro ist das Resultat der diesjährigen Altgold-Spendenaktion, welche durch die Zahnarztpraxen in Rheine und ihre vielen Patienten initiiert wurde. Wenn eine alte Zahnkrone ersetzt werden muss, sprechen die Zahnärzte ihre Kunden an, ob sie das Zahngold für soziale und gemeinnützige Projekte in Rheine spenden möchten. Am Ende des Jahres wird das gesammelte Gold zum Einschmelzen gegeben. Aufgrund des momentan noch hohen Goldpreises kommt so eine stolze Summe zusammen.

Nun durfte durch diese tolle Aktion auch das Kremer-Haus wieder davon profitieren. Am vergangenen Mittwoch besuchten Dr. Hendrik von Weyhrother, Dr. Peter Weichel, Dr. Alexander Doumat und Dr. Elisabeth Temmen-Tölle bereits zum dritten Mal das Kremer Haus. In der Einrichtung für Wohnungslose bzw. von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen über 18 Jahren wird jede Geld- oder Sachspende immer gerne angenommen. Bei einer zum Teil 100%-igen Auslastung der Einrichtung ist jeder Euro notwendig, um den Hilfesuchende das ohnehin schwierige Leben zu erleichtern. Für Medikamente, Kleidung oder Dinge des täglichen Gebrauchs wie Zugtickets oder Nahrungsmittel, werden die Spenden eingesetzt. Aber auch die jährliche Weihnachtsfeier und die sommerlichen Grillabende der Einrichtung werden durch die Spendengelder unterstützt.Bei einem Rundgang konnten sich die Vertreter der Rheinenser Zahnärzteschaft abschließend ein Bild davon machen, dass ihre Geldspende eine sinnvolle und lebensnotwendige Funktion erfüllt.Der Dank gilt natürlich auch den vielen hilfsbereiten Patienten, die durch ihre großzügigen Spenden diese Aktion erst ermöglichen.

 Altgoldspende

 Foto (Stadtpressestelle): Spendenübergabe im Kremerhaus; v. l. Dr. Weichel, Dr. Doumat mit Sohn, Dr. von Weyhrother, Dr. Temmen-Tölle, Herr Sadlak und Herr Besta vom Kremer-Haus, Frau Heufes (Stadt Rheine)

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.