Kurze produziert jetzt auf 10.000 Quadratmeter „unter Dach“

Spelle – Die Hallenfläche des Unternehmens Kurze Zerspanungstechnik ist nun auf 10.000 Quadratmeter angestiegen. Damit wurde die größte Erweiterung in der über 50-jährigen Firmengeschichte abgeschlossen.

Kurze GmbH Zerspanungstechnik

„Die Erweiterung war sozusagen eine ‚OP am offenen Herzen‘, weil wir die Maßnahme während des laufenden Fertigungsbetriebes umgesetzt haben“, blickte Geschäftsführer Antonius Kurze auf die rund einjährige Bauzeit zurück. Entstanden sind eine neue Produktionshalle sowie eine zusätzliche Lager- und Logistikhalle mit drei Laderampen. Damit wurde die Produktionsstätte „unter Dach“ von 8.000 Quadratmeter auf 10.000 Quadratmeter erweitert. In Folge der Erweiterung wurde der gesamte Produktionsprozess optimiert und den gestiegenen Platzbedürfnissen der betroffenen Abteilungen Rechnung getragen. Neben der räumlichen Erweiterung wurden auch hochmoderne Maschinen angeschafft, sodass sich die Gesamtinvestition auf rund 4,5 Millionen Euro beläuft. Die Erweiterung war Bestandteil eines im Jahr 2011 entwickelten Zukunftskonzeptes und das Resultat einer dreijährigen Planungsphase. „Vor über zehn Jahren hatten wir drei Hallen, jetzt haben wir die Hallen 9 und 10 in Betrieb genommen“, gab Betriebsleiter Manfred Hüsing einen Einblick in die rasante Entwicklung. Ein ausdrücklicher Dank galt dem Architekturbüro B-Werk aus Spelle für die reibungslose und zeitgerechte Umsetzung der Baumaßnahme. Ein weiterer Baustein des Projektes war eine optimierte Verkehrsführung auf dem Betriebsgelände und die Schaffung von zusätzlichen Parkflächen. „Pro Tag verlassen 10.000 Teile mit einem Gesamtgewicht von 30 Tonnen unseren Betrieb. Diese Mengen sind nur möglich, wenn die Warenannahme und –ausgabe sowie der gesamte Herstellungsprozess aufeinander abgestimmt sind“, machte Kurze die beeindruckenden Dimensionen der Produktion deutlich und erklärte, dass der tägliche Energiebedarf des Unternehmens dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von zwei Einfamilienhäusern entsprechen würde. Das Unternehmen beschäftigt rd. 200 Mitarbeiter und arbeitet in einem Drei-Schicht-System.

IMG_2662

Geschäftsführer Antonius Kurze und Betriebsleiter Manfred Hüsing (2. und 3. von rechts) stellten Bürgermeister Andreas Wenninghoff, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Erster Samtgemeinderat Stefan Lohaus die abgeschlossene Erweiterung vor.

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf, Bürgermeister Andreas Wenninghoff und Erster Samtgemeinderat Stefan Lohaus verfolgten mit Interesse den neu strukturierten Betriebsablauf und gratulierten zur Unternehmenserweiterung. „Die Firma Kurze Zerspanungstechnik nimmt dank der innovativen und fleißigen Betriebstätigkeit eine außergewöhnliche Entwicklung ein. Dieses lässt sich am Anstieg der Mitarbeiterzahl sowie an den stetigen Erweiterungsprojekten ablesen. Mit der nun abgeschlossenen Expansion wurde ein Grundstein für eine Fortschreibung dieser Erfolgsgeschichte gelegt“, lobte Hummeldorf und brachte seine Dankbarkeit darüber zum Ausdruck, dass sich ein erfolgreiches Unternehmen zum Standort Spelle bekennt, vor Ort investiert und Arbeitsplätze schaffen würde, von denen letztendlich alle Einwohner und Familien profitieren würden. Dieses nahm Kurze zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass derzeit sowohl Arbeits- als auch Ausbildungsplätze zum Zerspanungsmechaniker zu besetzten sind.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.