Laer, älteres Ehepaar Opfer eines Betruges

Ein älteres Ehepaar aus Laer ist Opfer eines Betruges geworden. Die Eheleute waren im Ausland auf einer Urlaubsreise und hatten dort zwei Teppiche gekauft. Die Teppiche wurden vor Ort bezahlt. Der Verkäufer sicherte die Lieferung und die Abwicklung aller zollrechtlichen Formalitäten zu. Die Teppiche trafen auch nach geraumer Zeit bei dem Ehepaar in Laer ein. Drei Jahre später meldete sich telefonisch eine männliche Person bei dem Ehepaar. Der Mann bezog sich in seinem Gespräch auf den Teppichkauf. Zollrechtliche Schwierigkeiten machten es angeblich erforderlich, den Kaufpreis von damals noch einmal zu zahlen. Dabei war der Anrufer in verschiedenen Telefonanrufen so beharrlich, dass die älteren Leute den Anweisungen schließlich folgten und den Kaufpreis erneut per Direktüberweisung entrichteten.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor solchen Machenschaften. Sie appelliert an alle Mitbürger: Seien Sie vorsichtig. Überprüfen Sie im Ausland angebotene Waren genau auf ihren Wert hin. Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand aus dem Ausland telefonisch meldet und unter vordergründigen Argumenten Geld verlangt. Notieren Sie sich angezeigte Telefonnummern. Legen Sie im Zweifelsfall einfach auf.

Ziehen Sie immer eine Vertrauensperson hinzu. Setzen Sie sich mit ihrer örtlichen Polizei in Verbindung, wenn Sie den Verdacht auf einen Betrug haben.

Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.